Mobile Geschichte hautnah erfahren – der PS Speicher in Einbeck

IMG_1852Ein Sonntagsausflug zunächst ganz im Sinne des Vaters. Die Geschichte der motorisierten Mobilität scheint doch eher ein Erwachsenen-Ding zu sein. Die Kinder selbst sind weniger voreingenommen und fahren ohne zu wissen was sie erwartet freudig mit. Der PS Speicher in Einbeck ist schnell gefunden und schon die Auffahrt zum Museums-Parkplatz birgt beeindruckende Momente. Geschichtsträchtige Fahrzeuge in verglasten Containern sorgen für das erste Aha-Erlebnis. Wir wollen mehr und eilen durch den Kassenbereich ins Museumsgebäude. Unsere Augen öffnen sich weit – der Architektur Mix aus Alt und Neu ist wunderbar anzuschauen und man erkennt auf den ersten Blick, dass hier viele Abenteuer auf uns warten. Das Erste folgt prompt – der Fahrstuhl, der uns auf die erste Museumsebene befördert entpuppt sich als möblierte Zeitmaschine. Hier erfahren wir sitzend im Ohrensessel in Ton und Bild was uns in den kommenden Stunden erwartet.

Noch hält sich die Begeisterung der Kinder in Grenzen, als wir die erste Ebene betreten. Doch dieses Museum zeigt gleich von Anfang an, dass hier jede Alterklasse zum Zug kommt. Während Papa, die Anfänge auf zwei Rädern bewundert, macht der Nachwuchs eifrig Fotos, die dann Online anhand des Codes auf der Eintrittskarte zu Hause gesichtet und heruntergeladen werden können. Wir hangeln uns durch die Stockwerke, bestaunen wunderschöne Exemplare der Motorwelt und probieren alles aus was zum Ausprobieren angedacht ist: Entdeckerhöhlen, Fahrsimulatoren, Fotostationen und geniessen einen Erbeer-Rhabarber-Milchshake in der im 50 jahre Stil eingerichtetetn Milchbar – ein echtes Highlight. Unsere „Vorrecherchen“ wiesen auf ein ganz besonders Ausstellungsstück, einen VW Bulli der ersten Generation hin. Als Fans dieses Gefährts zieht es uns natürlich magisch in die Speicher-Welt der 60er Jahre, in der dieser Klassiker zu finden ist. Stolz und voller Ehrfurcht erblicken wir dieses Meisterwerk deutscher Autobaukunst und verweilen zufrieden, bis es uns über die 70er rein in die 80er Jahre der Republik zieht. Hier kann man den Disco-Boom dieses Jahrzehnts noch einmal durchleben, und wie ich finde das schönste Motorrad der Welt – eine XT 500 von YAMAHA – besichtigen. Eine Motorradreihe, die die erste der Bauart Enduro war und von der ich ein Exemplar 1990 auch mal in meinem Besitz wähnen durfte. Herrlich! Als wir alle Ebenen begangen haben finden wir uns im Souvenir-Shop wieder. Ein Walhalla für Bulli-Fans wie uns. Im grossen Foyer lockt ein riesiges Kugelspiel, an dem die Kinder über Minuten ihren Spass haben. Hier im PS Speicher werden echte Erinnerungen geweckt und hier können ganze Familiennachmittage verbracht werden. Ein Museum, dass man unbedingt besuchen sollte und auch ohne grosse Motor-Affinität einen Heidenspass bereitet. Den Kindern jedenfalls hat es nachhaltig sehr gut gefallen. Und das muss ein Museum erstmal nachmachen. PS Speicher wir kommen wieder…

Unterhaltungsfaktor:
Share Button

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Please Fill Out The PTC Twitter Widget Configuration First