Der Stoff auf dem die Träume sind

Foto 09.04.18, 22 22 33

Foto 10.04.18, 10 49 38Wie hiess es noch gleich zu meinen Musikerzeiten in unserer Bandinfo: „…denn Stillstand ist der Tod!“. Klingt krass, meint aber simpel, wer keine anderen Wege ausprobiert läuft automatisch in die Sackgasse. Zur Vermeidung dieses pathetischen Faktums habe ich mich entschieden einen Siebdurck-Kurs zu besuchen.

Die Göttinger musa, ein Kulturzentrum für zahlreiche Künstler unterschiedlichster Genres beherbergt auch das Atelier von Anneke Neumann. Anneke lebt ihre Kreativität durch die Möglichkeiten der Siebdruck-Technik aus. Ihre Foto 10.04.18, 10 49 43-bWerke finden sich vornehmlich auf Papier wieder, sind filigran, fallen entweder sofort ins Auge oder stimmen fast schon romantisch. Ihre Wirkungsstätte ist auf den rein handwerklichen Ablauf des Drucks voll optimiert. Dunkelkammer, Waschstation, Trockungswagen und Arbeitsplatte sind perfekt für den Akt dieser Druck-Kunst angefertigt. Mit mir nimmt Claudia an diesem Einsteiger-Kurs teil. Claudia ist Textil-Künstlerin (claudianaeht.wordpress.com) und möchte wie ich ihren kreativen Horizont erweitern. Anneke geht das Foto 10.04.18, 11 21 07Prozedere mit uns theoretisch kurz durch, dann geht es auch schon los. Nachdem die für uns ausgewählten Siebe (das Motiv bestimmt die Dichte des Gewebes) entfettet und gewaschen sind, überziehen wir diese in der Dunkelkammer mit einem durch UV-Einstrahlung härtenden, zähflüssigen Film. Nach der Trocknungsphase werden die Folien mit den Motiven auf den Platten platziert und für fünf Minuten mit „echtem“ Licht bestrahlt. Nach erneutem Duschbad offenbart sich unsere Druckvorlage. Nun heisst es Sieb einspannen mit Farbe füllen und mithilfe eines Rakels auf das darunter liegende Textil drücken.Foto 10.04.18, 21 17 44 Ich staune nicht schlecht wie fein man doch mit dieser Technik darstellen kann. Vor allem die Qualität, die Farbintensität und die Tatsache, dass jeder Druck ein Unikat ist, lassen die T-Shirt-Beflockungsstationen das Draußen echt alt aussehen. Das stimmt uns als Teilnehmer sehr glücklich und auch Anneke scheint zufrieden mit Ihrem Kurs. In so kurzer Zeit so tolle Ergebnisse macht wirklich Lust auf mehr.

Ich kann nur empfehlen so einen Lehrgang einmal zu besuchen und sich dieser Faszination hinzugeben. Für Göttingen und Umgebung bietet Anneke auch weiterhin Kurse an. Ein Dankschön geht an das Göttinger Kreativ-Netz „Stellwerk“, welches sich der Erschließung solcher eingangs erwähnten, alternativen Wege gewidmet hat.

Mehr Infos unter: www.stellwerk.de und AnnekeNeumann@gmx.de

Share Button

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Please Fill Out The PTC Twitter Widget Configuration First