Kunstportal strebt nach Erweiterung – Künstler gesucht

Die Grundidee ist nicht neu, aber die Übersichtlichkeit einmalig. Wer kennt das nicht: man hat sich einen Wohn- oder Arbeitsraum neu eingerichtet und hat die alten Schinken an der Wand satt. Kerns-Roebbert in den Büroräumen der Advisa GöttingenDas Internet als Freund und Helfer bietet hier vielfältige Möglichkeiten diesen Fehlbestand auszugleichen. Tausende Hobbymaler, Kunstvereine und kreative Zusammenschlüsse mit individuellen und dadurch unüberschaubaren Preisen lassen einem schnell die Lust an der Kunstrecherche vergehen. Problem: Jeder Künstler oder Hobbymaler schätzt seine Werke selbst und impliziert damit oft ein verzerrtes Preis-Leistungsverhältnis, dass dem potentiellen Kunden weder in Übersichtlichkeit noch monetärer Verfügbarkeit entgegenkommt. Eine Tatsache, die keiner Seite zum Vorteil gereicht. Das Kunstportal wandmode.de hält eine einfache Lösung parat: Ein Preissystem für alle beteiligten Künstler, dass sich einzig und allein anhand der Größe des Werks berechnet. So zahlt man beispielsweise für eine freie Arbeit in einem Format von 40×60 nur 170,- Euro. Aufragsarbeiten wie Portraits oder abstrakte Motive liegen bei 75,- bzw. 60,- Euro bei gleicher Bemaßung. Sichtbare Qualität gegenüber anderen Anbietern und ein Ausstellungsservice ab 3,50 Euro pro Monat und Bild sind weitere unschlagbare Argumente gegenüber anderen Anbietern.
Die hohe Nachfrage mittelständischer Unternehmen nach wechselnder Wandausstattung veranlasst das Portal die Künstlercommunity zu erweitern. Künstler, die Ihre Bilder zu diesen Konditionen ausstellen wollen melden sich unter fragen@wandmode.de; denn jedes Werk im Atelier ist ungenutztes Kapital. Durch wandmode.de stehen die Bilder einem breitem Publikum und somit einer grossen Anzahl von potentiellen Käufern gegenüber.

Für jeden Kunstinteressierten, nach neuer Wandmode Strebenden gilt ähnliches: Einfach auf www.wandmode.de klicken und inspirieren lassen. Bezahlbarer Individualismus im transparentem Preissystem.