Faszinierende Einblicke in zwei künstlerische Welten

Andrea Braun und Swantje Hattemer zeigen Ihre Werke erstmals in einer gemeinsamen Ausstellung

Kunst ist umso schöner wenn sie Emotionen weckt und den Betrachter in ihren Bann zieht. Am 09. April kann dieses Erlebnis in Göttingen begangen werden. Um 16.00 Uhr laden die Künstlerinnen Swantje Hattemer und Andrea Braun zur Vernissage in die Werner-von-Siemens-Str.1. Den Besucher erwarten in Farbe und auf Leinwand gebannte, einzigartige Augenblicke, die durch ihre visuelle Intensität zu überzeugen wissen.

Die freischaffende Malerin Swantje Hattemer haucht Ihren abstrakten, meist großformatigen Werken durch Spachteltechnik, geschickte Farbauswahl und strukturellem Auftrag regelrechtes Leben ein. Die Bilder der Göttingerin wirken wie ein ungebändigtes Zusammenspiel der Elemente – aufregend, mitreissend und immer anders.
Hattemer bewies Ihr Können schon bei der Göttinger Einkaufsart im November letzten Jahres und bestückt mit Ihrer Kunst zahlreiche Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.

Die aus Heiligenstadt stammende Künstlerin Andrea Braun weiss durch Detailtreue und einen Hauch Surrealismus zu begeistern.
Eine Premiere für die auch als Tätowiererin agierende Braun. Während der filigrane Körperschmuck in der Regel eine Bereicherung für den Tragenden selbst darstellt, können nun durch die Schaffung von öffentlich ausstellbaren Objekten die Fähigkeiten der Künsterlin an ein grösseres Publikum herangetragen werden.
In ihren Motiven finden sich schemenhafte Gesichter und symbolträchtige Elemente, die dem Betrachter den Eindruck vermitteln durch Fenster in eine andere Welt zu blicken.

Eine visuelle Reise der besonderen Art, die sich auf jeden Fall lohnt und zeitlich perfekt in die Samstagsplanung passen sollte. Kunst im Doppelpack und mit vielen Unikaten, die noch nie einem Publikum vorgestellt wurden.