Cityleaks – Streetart @ 30works

Wenn Köln während des ersten internationalen Urban Art Festivals „Cityleaks“ im September zum Nabel der Streetart wird, ist die auf diese junge Kunstrichtung spezialisierte Galerie 30works natürlich mit dabei. In einer spannungsreichen Schau präsentiert sie Arbeiten des Kölner Bananensprayers Thomas Baumgärtel, des Berliner Künstlers EMESS, des britischen Urban Artist Rourke van Dal sowie der beiden Düsseldorfer Streetartisten L.E.T. und Van Ray. Die Ausstellung eröffnet am 10. September 2011 um 20 Uhr mit einer Vernissage.
Schon seit Jahren sorgt die Streetart mit ihren unkonventionellen Interventionen im öffentlichen Raum für Furore. Selbstbewusst fordert sie für sich das Recht, das eigene Lebensumfeld mitzugestalten, verwandelt die Stadt und ihre Peripherien in ein Labor lustvoller Kreativität. Und längst hat sie nicht nur die Straßen, sondern auch die etablierten Kunsträume erobert.

Frech, rebellisch und immer am Puls der Zeit
Wenn Köln während des ersten internationalen Urban Art Festivals „Cityleaks“ im September zum Nabel dieser angesagten Kunstrichtung wird, ist 30works natürlich dabei. Denn Gérard Margaritis ist ein ausgewiesener Kenner der Szene. Als einer der ersten in Deutschland hat er Streetart in die Galerie geholt. Für die kontrastreiche zweiwöchige Schau „Cityleaks – Streetart @ 30works“, die am 10. September 2011 um 20 Uhr mit einer Vernissage eröffnet, konnte er aus dem Vollen schöpfen.
Ausgewählt hat er Arbeiten von fünf Künstlern, die mit Spraydosen, Stencils und Pastings Mief und Missständen zu Leibe rücken – frech, rebellisch, mit viel subversivem Humor und immer am Puls der Zeit. Die unterschiedlichen Techniken, Stile und Sujets, deren sie sich bedienen, illustrieren die ganze Vitalität von Streetart und Urban Art.

Vertreten ist Deutschlands vielleicht bekanntester Sprayer Thomas Baumgärtel. Vor 25 Jahren schuf der Kölner mit seiner berühmten gelben Banane das inoffizielle Logo für legale und illegale Kunst im öffentlichen Raum. Zu sehen sind darüber hinaus Arbeiten des Berliner Künstlers EMESS, der ebenfalls „zur Crème de la Crème der weltweiten Streetartszene“ (PRINZ) gehört. Mit dabei ist auch L.E.T. Der Künstler mit französischdeutschen Wurzeln hat sich mit seinem von linkspolitischen Stencils inspirierten Werk einen Namen gemacht. Außerdem der international bekannte britische Urban Artist Rourke van Dal, der in den 90ern mit Zeichnungen, Sprayfarbe, Stiften und Stencils auf Papier, Leinwand, Karton, Holz und Metall zu experimentieren begann. Und schließlich der Düsseldorfer Van Ray, dessen gesellschaftskritische Kunst Streetart, Popart und Neoexpressionismus vereint.

Statements gegen Langeweile und Stillstand
Während des „Cityleaks“-Festivals werden Thomas Baumgärtel, EMESS, L.E.T., Rourke van Dal und Van Ray auch jenseits der Galerie 30works in der Domstadt unterwegs sein und mit Writings, Tags und Pastings deutliche Statements gegen Langeweile und Stillstand im Straßenbild setzen.

Infos unter: www.30works.de