Sonderschau zum Spätwerk Walter Stöhrers geht zu Ende

Walter Stöhrer prägte seit den 1960er Jahren die deutsche Malereigeschichte. Noch bis Sonntag, 4. September, zeigt das Kunstmuseum Stuttgart achtzehn Arbeiten aus dem Spätwerk des 1937 in Stuttgart geborenen Künstlers. Stöhrers kraftvolle, dynamische Gemälde sind häufig von Literatur inspiriert, die er als Fragmente in den gestischen Malereiprozess einbrachte.

Neben zwölf großformatigen Gemälden sind in der Ausstellung im Untergeschoss des Museums einzelne Blätter aus dem 1998 entstandenen Gouachen-Zyklus zu den Gedichten von Adonis zu sehen. Die ausgewählten Werke stammen aus dem Fundus der Walter Stöhrer-Stiftung in Scholderup und werden im Rahmen einer Anfang 2011 gestarteten Ausstellungsreihe präsentiert.

Diese Reihe würdigt mit dem Kunstmuseum Stuttgart durch Leihgaben verbundene Sammler aus Baden-Württemberg und Stiftungen. Nach der „Sammlung Rudolf und Ute Scharpff“ und der „Walter Stöhrer-Stiftung“ werden im Frühjahr 2012 Arbeiten aus der „Sammlung Rudolf und Bertha Frank“ zu sehen sein.

Quelle: www.kunstmuseum-stuttgart.de