IBUg 2011 – Ein Rückblick

Die IBUg 2011 war ein voller Erfolg! Am vergangenen Wochenende fand in Meerane die sechste Auflage der 2006 von Ta55o initiierten Industriebrachenumgestaltung statt. An drei Tagen waren im ehemaligen Palla-Werk im Stadtzentrum spannende Kunst zu sehen sowie ein buntes Rahmenprogramm aus Kurzfilmen, Vorträgen, Modenschauen und Musik zu erleben. Dabei feierte das Festival für Urbane Kunst und Kultur mit fast 150 Künstlern aus zehn Ländern und über 3000 Besuchern ein Rekordergebnis. Neben vielen Interessierten aus der Region um Meerane – über alle Generationen vom Kleinkind bis zum Rentner – fanden auch zahlreiche Gäste aus Berlin, Leipzig oder Dresden den Weg in die umgestaltete Brache.

Auch auf künstlerischer Ebene wusste die IBUg wieder voll zu überzeugen. Das brachliegende Textilkombinat präsentierte sich nach der einwöchigen Kreativphase als beeindruckendes Gesamtkunstwerk und zeigte die ganze Bandbreite zeitgenössischer Kunst von Graffiti und Wandmalerei über originelle Raumkonzepte, Objekte und Installationen bis zu Videoanimationen und multimedialen Performances. Künstler wie Zebster, Atem, HiFi, Quintessenz Creation, Jens Besser, Pixelpancho, Emilone, Chromeo oder Tim Clorius reisten aus ganz Deutschland, halb Europa und sogar aus China oder den USA an, um in Meerane zu arbeiten.

Das Konzept der IBUg beweist damit, dass urbane Kultur auch im ländlichen Raum erfolgreich präsentiert werden kann. Möglich ist das Projekt allerdings nur durch die Unterstützung zahlreicher Partner wie der Stadt Meerane und mit einem engagierten Team von ehrenamtlichen Helfern.

Weitere Informationen sowie jede Menge Bild- und Videomaterial von der IBUg 2011 gibt es in Kürze auf der offiziellen Homepage www.ibug-art.de sowie jederzeit unter www.facebook.com/ibugart.

Foto: Conny Heimer