art KARLSRUHE 2012 – mit ARTIMA art meeting über die Rolle des Künstlers

„In einer sich verändernden Gesellschaft“, attestiert der Kurator der art KARLSRUHE, der Galerist Ewald Karl Schrade, „will auch die Rolle des Künstlers immer wieder neu beleuchtet werden.“ So steht das traditionelle ARTIMA art meeting, gesponsert von der Mannheimer Versicherung, am ersten und am zweiten Tag der diesjährigen Kunstmesse in Karlsruhe unter dem Motto „Künstlerbild heute“. Damit startet zugleich eine neue Staffel der erfolgreichen Veranstaltungsreihe, die nach rund 40 Einzelgesprächen in den vergangenen drei Jahren nun Podiumsdiskussionen unter der Moderation des bekannten Kunstjournalisten Hans-Joachim Müller bietet.


 

Während am Donnerstag, 8. März 2012, von 14 Uhr an, im Foyer Ost der Messe „Der Künstlers als Genie“ zur Debatte steht, wird am folgenden Tag, Freitag, 9. März 2012, ebenfalls von 14 Uhr an, im Foyer Ost „Der Künstler als Marktteilnehmer“ befragt. Beide Podiumsrunden, so verspricht der Moderator, „sollen einer Analyse dienen, die den Produzenten im Identitätskontext ebenso beleuchtet wie im Strudel vielfältigster Brancheninteressen“. Müller möchte denn einen Themenbogen spannen, der vom ersten zum zweiten Tag und vom Podium in die Messehallen reicht. Unterstützt wird er dabei vom Münchner Aktionskünstler FLATZ, der beide Diskussionen mit seinen Fragen aus dem Publikum beleben soll.

Weitere Gäste sind am 8. März der Praktiker und Theoretiker Bazon Brock (Wuppertal/Berlin) sowie seine mitdenkenden Professoren-Kollegen Verena Krieger (Jena) und Wolfgang Ullrich (Karlsruhe). Für den 9. März haben derweil der Maler Bernd Koberling (Berlin) sowie die Kunstmarkt-Expertin Piroschka Dossi (München) und der Galerist Christian Scheffel (Bad Homburg) zugesagt, am ARTIMA art meeting teilzunehmen. „Allein dieser illustre Kreis prominenter Namen lässt ahnen, dass sich Messebesucher, die auf ihrem Rundgang eine anregende Sitzpause einlegen wollen, sowohl informieren als auch unterhalten lassen können“, ergänzt Hans-Joachim Müller.

Übrigens: Der Direktor des Sprengel Museums in Hannover, Ulrich Krempel, hat sich als Juror des diesjährigen Hans Platschek-Preises für Kunst und Schrift entschieden. Am Donnerstag, 8. März 2012,
17 Uhr, wird er im Foyer Ost der art KARLSRUHE seine Laudation auf Rolf Bier halten. Der Preisträger, Professor an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart, zeigt seine Werke in Karlsruhe im Dialog mit Bildern des im Jahr 2000 verstorbenen Malers und Schriftstellers Hans Platschek.

Ein Gedanke zu „art KARLSRUHE 2012 – mit ARTIMA art meeting über die Rolle des Künstlers

  • Februar 18, 2012 um 22:47
    Permalink

    Die Art Karlsruhe 2012 beginnt in wenigen Tagen. Vom 8.-11.3.2012. Der Papier-Katalog wurde vor einigen Tagen vorgestellt. (Gewicht über 2 Kg. !)
    Seit Heute gibt die Karlsruher Messegesellschaft den Katalog für die ‚art karlsruhe 2012‘ als app kostenlos heraus.
    Iphon Nutzer können die App kostenlos in ihrem AppStore via ITunes herunterladen.
    Künstler, Kunsthändler, Restauratoren, Kunstsammler treffen sich auf der ‚art Karlsruhe‘ und werden sich sicherlich über diese ‚Gewichtserleichterung freuen.
    http://conservator.de

Kommentare sind geschlossen.