POP ART – eine besondere Auswahl ganz spezieller Künstler bei Nottbohm

Exklusiv konnte die Nottbohm Galerie zu diesem Anlass einige Raritäten des kürzlich verstorbenen Künstlers James Rizzi nach Göttingen holen.

Die Ausstellung „POP ART“ zeigt eine besondere Kom­bi­na­tion aus Kunst und Kreativem. Für die Ausstellung haben wir eine Auswahl ganz spezieller Künstler und großer Namen zusammen­gestellt:
James Rizzi, Romero Britto, Werner Berges, Fritz Köthe, Robert Indiana, Allen Jones, Mel Ramos, Franc Wurlitzer und Objekte von Frederic Prescott.

Wer bei dieser Kunst nicht schmunzelt, ist selber schuld. Denn viele dieser Bilder sind pure Ironie.
Über Mel Ramos zum Beispiel konnten ziemlich viele lange nicht schmunzeln – nicht einmal lächeln.
Die Polizei hat in den Sechzigern seine Bilder mit Bettlaken verhängt, Feministinnen schäumten, die Prüden haben sich ziemlich echauffiert.
Oder der Brasilianer Romero Britto, der uns mit seinen energiegeladenen Bildern und deren kraftvollen und schönen Farben zu einem Lächeln verführt.
Oder der Brite Allen Jones, der zu seiner Kunst aus sanfter Erotik bis hin zur aggressiven, fetischistischen Darstellung sagt: „Wenn die Leute auf meinen Bildern nur Sex sehen, dann ist das ihr Problem.“
Und ein Robert Indiana, der mit dem LOVE Logo berühmt und reich wurde: „Ich erinnere mich noch genau, als ich fünf Jahre alt war und meiner Mutter und meinem Vater erzählte, dass ich Künstler werden will.
Sie erklärten mir, dass Künstler in Dachkammern hausen und sich von Bohnen ernähren.“
All diese Künstler machen gute Laune und zeigen, dass Kunst einfach auch mal nur Spaß machen darf. Eben Pop-Art.

Hintergrundinformationen zu den ausgestellten Künstlern

James Rizzi
(* 5. Oktober 1950 in New York; † 26. Dezember 2011 in New York)
war ein US-amerikanischer Künstler und Maler und Kultfigur der Pop-Art.

Romero Britto
(* 6. Oktober 1963 in Recife) ist ein bedeutender brasilianischer Neo-Pop-Künstler.

Werner Berges
(* 7. Dezember 1941 in Cloppenburg) ist ein deutscher Pop-Art-Künstler.
Für eine Reihe zeitgenössischer Kritiker reifte Berges schon sehr früh zu
einem der wichtigsten Vertreter der Pop-Art in Deutschland heran.

Fritz Köthe
(* 26. September 1916 in Berlin; † 22. Oktober 2005 in Berlin) war ein deutscher Maler und Grafiker.
Er gilt als einer der wichtigsten deutschen Vertreter der Pop-Art und des Fotorealismus.

Robert Indiana
wurde 1928 in New Castle, Indiana, als Robert Clarke geboren
und mit dem LOVE Logo berühmt.

Mel Ramos
(* 24. Juli 1935 in Sacramento, Kalifornien),
geboren als Melvin John Ramos, ist ein amerikanischer Künstler
und gilt als bedeutender Vertreter der Pop-Art.

Ausstellungsdauer: 21.03–18.04.2012, täglich 9.30–18.30 Uhr, Samstag 10.00–16.00 Uhr, der Eintritt ist frei
Ort: Galerie & Kunsthaus Nottbohm, Kurze Geismarstr. 31, 37073 Göttingen
Ausstellungseröffnung: Mittwoch, den 21.03.2012 um 19.00 Uhr