URBAN ART Agentur präsentiert: Kunst & Doku im Casino Filmtheater

URBAN ART Agentur präsentiert: BEKENNTNISSE ZWEIER ÖKOTERRORISTEN
Filmvorführung „Bekenntnisse eines Ökoterroristen“ von Sea Shepherd
im Rahmen einer Kunstausstellung von Urban Artist HERR BÜTTNER
Freitag, 27. April 2012, ab 20 Uhr
Casino Filmtheater, Aschaffenburg

KUNST, FILM & FISCH
Im Rahmen der Kunstausstellung »HERR BÜTTNER – das Sprachrohr der Fische« präsentiert die Urban Art Agentur den Dokumentarfilm »Bekenntnisse eines Ökoterroristen«. Vor und nach dem Film werden bisher unveröffentlichte Fische in Form von Bildern und Skulpturen sowohl im Foyer als auch im Kinosaal ausgestellt. Wir informieren Sie über illegale Fischfänge und raubmörderische Ausrottungen der Artenvielfalt auf unseren Weltmeeren.

FISCHE gibt es seit etwa 500 Millionen Jahren. Sie sind folglich etwa 80 Mal so alt wie wir. Derzeit konsumiert die Menschheit 100 Millionen Tonnen Fisch aus dem offenen Meer und 55 Millionen Tonnen aus der Aquakultur, das sind weltweit Hunderte Milliarden Meerestier-Individuen jährlich. Bald gibt es KEINE FISCHE mehr im Meer weil wir sie alle gegessen haben. Thunfische, Garnelen,  Muscheln, Wale, …
CUT TO :
… Festnahmen, Sachbeschädigung, öffentlichkeitswirksame Schocker. Das Repertoire der Bekenntnisse der beiden Ökoterroristen HERR BÜTTNER und PAUL WATSON, Gründer der Sea Shepherd Conservation Society, gleicht sich in den Staatsakten und beide verfolgen das gleiche Ziel. Seit mehr als einer Dekade wollen Sie aufmerksam machen auf den Krieg, den die Menschheit gegen die Meeresbewohner führt. Beide stehen dabei immer mit einem Bein im legalen und mit dem anderen im illegalen Bereich. Während Paul Watson an der Seefront gegen die raubmörderischen Fischereiflotten in geschützten Gewässern ankämpft packt HERR BÜTTNER die Wurzeln des Übels in den tiefen unseres Konsumverhaltens an. Er nennt seine Fische, die weltweit durch die Straßen der Großstätte schwimmen seine Art der Sensibilisierung.
Wie jeder Terrorist suchen auch die beiden ihre Unterstützung in der Öffentlichkeit. Nur dass, die Ökoterroristen im Gegensatz zu den anderen auch eine breite Unterstützung durch die Gesellschaftsattitude erfahren. Hier macht sich mehr und mehr die Einstellung breit, dass offensichtlich illegales Verhalten auch auf halblegalen bis illegalen Wege bekämpft und Angesprochen werden kann, vielleicht sogar muss, um gegen den skrupellosen Fischfang antreten und ihn stoppen zu können.

ZUM FILM
Mit »Bekenntnisse eines Ökoterroristen« gibt Tierschützer und Filmemacher Peter Brown einen direkten Einblick in das Leben von Tierrechtsaktivisten auf hoher See. Der Film zeigt den Kampf der radikalen Gruppen Sea Shepherd Conservation Society gegen die brutale und oft illegale Abschlachtung von Tieren in und um die Weltmeere unter der Führung des bekannten Aktivisten Paul Watson. Die Crew-Mitglieder befahren unter ihrer Version der Totenkopffahne die Weltmeere und kämpfen oftmals auf sehr unorthodoxe Art und Weise gegen die Tierfänger. Vom Abspielen von Wahlgesängen bis hin zu direktem Rammen mit dem Schiff scheuen die Aktivisten vor nichts zurück. Mit teilweise viel Humor zeigt Brown den Alltag und die Schwierigkeiten, mit denen die Tierschützer dabei zu kämpfen haben. (Quelle: www.casino-aschaffenburg.de)
Freigegeben ab 12 Jahren, Produktionsjahr: 2010, Spieldauer: 86 Minuten

BUY A TICKET & EAT NO FISH!
Unterstützen Sie HERR BÜTTNER bei seinem Kampf gegen den illegalen Fischfang! Mit dem Kauf der Eintrittskarte und seiner Werke finanzieren sie Büttners neue MIssion. Im Frühjahr 2013 wird er auf die Faröer Inseln reisen, wo er den Grindwalmördern persönlich in die Fresse treten möchte. Auch im Namen der Fische, Delfine und Wale: wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Bekenntnisse zweier ÖkoTERRORisten
27. April, ab 20 Uhr, Casino Filmtheater, Ohmbachsgasse 1, 63739 Aschaffenburg
Eintritt Kunstausstellung und Filmvorführung: 10 Euro
VVK ab sofort im Casino Kino

Weitere Infos im Netz unter: www.urbanart-agentur.de oder auf Facebook www.facebook.com/urbanart.agentur