Die Kunst der Unterhaltung – Teil III: Kindergeburtstag im Rastiland

Wenn sich die lieben Kleinen nichts sehnlicher wünschen als einen Besuch in ihrem Lieblingsfreizeitpark am Tag ihrer Geburtstagsfeier, dann können die Eltern nur eins tun – Verpflegungspakete packen, den Familienvan volltanken und die geladene Bande in Richtung Salzhemmendorf befördern. Doch wie stehts um die Qualitäten des Rastilands in Sachen Kindergeburtstag? Der Kunstmelder war wieder on Tour und testete direkt vor Ort.

Es ist Freitag, und es war noch Schule – also treffen wir erst um 15:45 Uhr Im Rastiland ein. Uns erwartet bei der Vielzahl an Erlebniswelten ein straffes Programm, da der Park um 18:00 Uhr die Tore schließt. Egal, wir schaffen das und treiben die unternehmungslustigen Kinder von der faszinierenden Ritterburg am Eingang (mit schaurigem Verlies im Untergrund) weiter zur Hochbahn. Von hier aus verschaffen wir uns einen Überblick und laufen am Ende der Fahrt gleich zur Eisenbahn und gemütlichen Flussfahrt mit klasischer Musik – Herrlich bei soviel gewollter Action. Die Kinder sind begeistert vom Kamelreiten nebenan. Einer Neuheit, die wirklich Spass macht und bei der man sich perfekt auf den anstehenden Tunesien-Urlaub vorbereiten kann. Der Marathon hört nicht auf: Rutschbahnen, Rafting, Dinowelten und zahlreiche andere einzigartige Fahrgeschäfte verlangen von den Teilnehmern alles ab.

Ein wunderschöner Geburtstag schwärmen alle Teilnehmer und sind völlig angetan von dem was man im Rastiland alles erleben kann. Außer einem übel gelauntem Karusselchauffeur ein rundum gelungener, aber natürlich wieder einmal zu kurzer Tag im Lieblingsfreizeitpark unserer Kinder. Einige der Geburtstagsgäste träumen nach eigener Aussage auch eine Woche danach noch von den Erlebnissen.
Ein echter Tipp, wenn man seinen Kleinen etwas Unvergessliches und Bezahlbares bieten möchte. Wir kommen auf jeden Fall wieder. Weiter so Rastiland (www.rastiland.de)