Die Eifel im Festival Ausnahmezustand – Rock am Ring 2012

In 30 Sekunden Zum Mars und ein Grüner Tag wird Das Wunder am Nürburgring 2013?

Alle Jahre wieder, wenn das erste Juni Wochenende naht, zieht es Tausende zum Nürburgring. Aber nicht die Begeisterung zum Motorsport ist der Grund, sondern das größte und prestigeträchtigste Festival lud zum 27. mal herzlichst auf den Nürburgring ein. ROCK AM RING 2012 war angesagt und wie gewohnt schon seit Monaten ausverkauft!!
3 Tage lang haben auf 3 Bühnen 85 Bands 85.000 musikbegeisterte Fans ordentlich eingeheizt und den Ring rockend zum Beben gebracht.

Bei typischem sonnig bewölkten Ringwetter startete das Spektakel mit Bands wie EVANESCENCE, GUANO APES,THE SUBWAYS und MOTÖRHEAD. Auch BETH DITO mit ihrer Band GOSSIP hatten mal wieder richtig Spaß auf der Bühne. Es war wie immer eine gesunde & gelungende Musikstilmischung vorhanden.
SOUNDGARDEN – mit ihrem scheinbar nicht älter werdenden Frontman CHRIS CORNELL – wiedervereint und mit Ersatzdrummer MATT CAMERON von PEARL JAM, rockten mit Songs wie SPOONMAN und BLACK HOLE SUN den Ring. Als Headliner haben LINKIN PARK mit einem schönen „Best Of“ die Menge vor der Centerstage zum Kochen gebracht. MARYLIN MANSON schloß mit seiner Late Night Show auf den Alternastage den ersten Tag ab.

Auch der 2. Tag startete mit dem typischen, sonnig bewölkten Ring Wetter. Während auf den Alernastage die Altrocker von THE STRANGLERS, KEANE oder THE HIVES die Menge zum toben brachten, treten auf der Hauptbühne unter anderem  REFUSED und vor allem TENDICIOUS D auf. Der Musiker & Schauspieler JACK BLACK, bekannt aus Komodien wie „School of Rock“ oder „Schwer verliebt“ und sein genialer Partner KYLE GASS bieten mit ihrer kleinen Reise durch die musikalishce Rockgeschichte eine unglaubliche Show. Die darauffolgenden BILLY TALENT haben daruafhin kein Problem die gutgelaunte Menge so richtig auf den Headliner des Abends einzustimmen: METALLICA lassen den Ring richtig erschüttern! Sie spielen das legendäre SCHWARZE ALBUM mit anderen Klassikern und liefern so ein fantastische Show mit anschließendem Feuerwerk ab.
MASTODON und SKRILLEX,mit ihrem Late Night Special, beenden mit ihren Auftritten auf der Clubstage &  der Alternastage den 2. Tag.

Der 3. und letze Tag hat wieder das typische Ring Wetter, nur dass es oft und viel regnet. Aber der Regen gehört halt irgendwie am letzten Tag fast immer dazu – wie gesagt halt typisches Ringwetter. Doch das Wetter hielt auch dieses Jahr keinen davon ab auch den letzten tag zu überstehen.
Auf den kleineren Bühnen spielten Bands wie CALIGULA, eine sehr gelungende Kombo aus Jazz Musikern & Teilen von MANDO DIAO. Aber auch MIA mit ihrer Frontfrau MIEZE oder die BEGINNER mit JAN DELAY machen trotz bescheidenem Wetter richtig Spaß.
Auf der Centerstage bereitete man sich währendessen mit den DONOTS, DICK BRAVE & THE BACKBEATS und THE OFFSPRING auf die eine Geburtstagsparty der besonderen Art vor. Die Düsseldorfer Punkrockband DIE TOTEN HOSEN feierten nämlich ihr 30jähriges Bühnenjubiläum auf dem Ring. Was für eine sagenhafte Party im „Wohnzimmer“ der TOTEN HOSEN! CAMPINO ließ sich mit einem Bier in der Hand 100 Meter über die Menge zum Lichtmann tragen und zum Abschluss kam auch noch der Sänger von BAD RELIGION GREG GRAFFIN als Geburtstagsgast auf die Bühne, um mit den Punkrockern gemeinsam zu feiern!! Ein Abschluss wie es sich ein Rock AM RING Gänger wünscht.
DEICHKIND und OPETH beenden mit ihren Shows das diesjährige Ring Spektakel.

Auch wenn wohl schon fest steht das ROCK AM RING nächstes Jahr vom 07. – 09.06.2013 stattfinden wird, und man auch stark vermuten darf, daß GREEN DAY, 30 SECONDS TO MARS und THE PRODIGY als Headliner kommen werden, ist momentan leider noch keine feste Zusage vorhanden, dass das Festival auch im nächsten Jahr wieder am Nürburgring stattfinden wird!  Und Rock am Ring nicht am Nürburgring, geht denn das? Ich finde das geht gar nicht! Die beiden gehören einfach zusammen! Und ich hoffe, daß ich im nächsten Jahr auch ein 14. mal zum Nürburgring in die Eifel fahren werde um dort die 28. Auflage von R.a.R zu erleben!

Frank „Mehmet“ Macke