Open-Flair Tagebuch: 12.08.2012 – Am Ende und glücklich

Die letzten Reserven mobilisiert und auf zum Open Flair – vierter Tag. Die Sonne brennt heute sehr stark und man fühlt sich auf dem Campingplatz ohne Sonnenschutz wie ein halber Hahn im Grill. Mit verbrannten Waden dann endlich zur Musik.
Die erste Band die wir uns nach einem Nickerchen auf dem Spielplatz anschauen sind The Wombats. Das Trio erinnert irgendwie an The Cure und präsentiert Songs, die man schon oft im Radio gehört hat, aber nie der Band zugeordnet hätte. Templeton Pek auf der Freibühne legen direkt nach den Brit-Poppern los und scheuchen das Publikum mit ihrem rockigen Sound im Kreis herum. Boysetsfire schliessen sich an und peitschen mit ihrem melodischen Coresound über die Bühne. Während die Sonne den Himmel in ein kitschiges Rosa taucht, legen die langersehnten Kraftklub los und füllen den Platz vor der Freibühne bis ans Limit. Man hat das Gefühl alle haben auf diese Band gewartet. Kraftklub spielen sich regelrecht in Rage und sind dabei stets besorgt um ihre Fans – Sympatisch und gute Laune verbreitend. Bevor Korn die Bühne betreten endet unser Ausflug zum Open Flair 2012.
Die Zeit vergeht einfach viel zu schnell und wir haben diesen jungen Mann neben uns im Kopf, der betonte:“Wenn ich einmal streben muss, dann hier!“. Nun, soweit gehen wir nicht, aber wir sind Fans des Flairs und werden es auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder verehren. Bis dann…

Unterhaltungsfaktor: