(Dritte) Ausstellung 5 vor Kunst in der Galerie Nottbohm

Zum dritten Mal zeigen wir in der Ausstellung 5 vor Kunst exklusiv 5 ausgesuchte deutsche Künstler mit einem Mix verschiedener Stilrichtungen –
Landschaften, Stilleben, Skulpturen und Unikate, Objektkästen sowie Fotografien.

Uwe Herbst

Uwe Herbst lädt uns mit seinen neuen Werken zu einer Reise quer durch Europa ein. Einfühlsam und mit großer Kraft lässt er durch den Pinsel Szenerien entstehen, in denen die Atmosphäre der Orte verdichtet ist. Die Details sind dem Ganzen untergeordnet und betonen die Gesamtwirkung des Bildes. Das Gespür für die Spannung, die einerseits im spezifischen Charakter einer Region liegt oder im Wechselspiel von Licht und Schatten, andererseits aber in der künstlerischen Verarbeitung der vielfältigen Erscheinungsformen der Landschaft, ist charakteristisch für die Werke von Uwe Herbst.

Jutta Votteler

Jutta Vottelers Bilder zeigen verschiedene Genre der Bildenden Kunst: Stillleben, Stadtkulissen, Tierbilder, reale Landschaften und vor allem dichte Kompositionen aus einem reichen Fundus einer exotischen Tier- und Pflanzenwelt, man ist geneigt diese als Traumlandschaften zu bezeichnen, man hat sie deshalb auch als „paradiesische Wirklichkeit“ betitelt.

Gerhard Völkle
Die Verbindung zur Insel Lanzarote, die Faszination für das allerorts anzutreffende Vulkangestein schlug sich schon lange im Kunstschaffen von Gerhard Völkle nieder. Übersetzte er bisher besonders die rauhen Strukturen in seine Werke, so wendet er sich in seinen neuesten Arbeiten, die unter dem Titel „rostspuren – coloured oxidations“ entstehen, mehr den Farben und dem Feuer zu, das Lanzarotes Berge speien. Eine spezielle Technik, bei der Völkle Metalloxidationen auf Bildträgern wie Metall, Acrylglas, Leinwand und Holz herstellt, erlaubt es ihm mit echtem Rost zu arbeiten und durch dieses „selbsttätige“ Material bildnerische Effekte hervorrufen zu lassen.

Volker Kühn

Seit 1986 setzt Volker Kühn seine Ideen nach der Devise “Man muss nur machen“ in Objekte bzw. Objektkästen um: Momentaufnahmen, die den Betrachter schmunzeln lassen, finden sich auf kleinen Bühnen wieder. Die dreidimensionalen Kunstwerke zeigen mit einem Augenzwinkern Szenen des alltäglichen Lebens. Die Bildsprache, die Volker Kühn spricht, ist international verständlich. Seine Arbeiten werden weltweit in namhaften Galerien geführt. Neben seinem außergewöhnlich, mitreißendem Lachen ist eine unglaubliche Kreativität gepaart mit Humor ganz typisch für sein großes Werk

Oliver Rossdeutscher

Ein unübersehbares Talent im Bereich des Foto Designs und ein Künstler mit ganz und gar eigenem Stil ist Oliver Rossdeutscher. Seine „Metal Cities“ sind mehr Design Objekte denn Bilder zu den Metropolen dieser Welt, denn Rossdeutscher Über trägt Fotomotive, Collagen und Grafiken auf Aluminiumplatten. Dieses unkonventionelle Material fluoresziert, reflektiert das Licht und verändert sich mit der Perspektive des Betrachters. Daraus entsteht eine neuartige, einzigartige wie faszinierende Bildsprache.

Ausstellungsdauer: 21.11.–15.12.12
Ort: Galerie & Kunsthaus Nottbohm, Kurze Geismarstrasse 31, 37073 Göttingen