Großer Erfolg für Max Beckmann Benefizauktion in der Villa Grisebach

Die Max Beckmann Benefizauktion in der Villa Grisebach in Berlin erreichte die Gesamtzuschlagssumme von € 1.000.000*.
Der Erlös kommt dem Max Beckmann Stipendium der American Academy in Berlin zugute.

Julie Mehretus ‚Four Fold‘

Über 200 Kunstfreunde und Sammler waren der Einladung zur Max Beckmann Benefizauktion zugunsten der American Academy in Berlin am Abend des 30. Novembers in der Villa Grisebach gefolgt. Die Auktion erzielte Zuschläge von insgesamt € 1.000.000 und es wurden nahezu alle der 29 gestifteten Lose verkauft. Als Höhepunkt der Auktion wurden Werke von Tacita Dean, Alex Katz, Julie Mehretu und ein Nagelbild von Günther Uecker, die speziell für die Auktion geschaffen wurden, versteigert.

Julie Mehretus ‚Four Fold‘ wurde mit € 268.400 zum teuersten Los der Max Beckmann Benefizauktion. Jenny Holzers Marmorskulptur ‚Selection for Survival: People Look Like …‘ von 2006 erzielte € 97.600. Die größte Überraschung stellte der spektakuläre Preissprung auf
€ 195.200 für Günther Ueckers Nagelskulptur ‚Struktur Abgesunken‘ dar, die mit € 50.000 bis 70.000 taxiert worden war. Eine von Mayen Beckmann gespendete Kreidezeichnung Beckmanns von Henry R. Hope (1950), wurde für € 19.520 an das Indiana University Kunst Museums verkauft, zu deren Sammlung bereits ein Ölgemälde Beckmanns von Hope und seiner Familie gehört. Mit dem Erlös der Auktion wird das Max Beckmann Stipendium an der American Academy gefördert.

Mit dem Max Beckmann Stipendium, das von seiner Enkeltochter Mayen Beckmann unterstützt wird, würdigt die American Academy einen der bedeutendsten Künstler des letzten Jahrhunderts. Das Stipendium ermöglicht heraustagenden, in den USA lebenden Künstlern, nach Berlin zu kommen, um im Geiste Beckmanns und dessen herausragenden Lehrtätigkeit im Nachkriegsamerika zu wirken. Die Preisträger des Max Beckmann Stipendiums werden eine Meisterklasse mit Berliner Studenten der Kunst und Geisteswissenschaften abhalten und eine Kabinettausstellung aus einer der Sammlungen der Staatlichen Museen Berlin kuratieren.

‚Diese Benefizauktion war für uns als akademische Institution eine große Herausforderung. Wir sind von der großzügigen Unterstützung der Künstler und Förderer überwältigt‘, sagt Gary Smith von der American Academy. ‚Die Planung ist im vollen Gange und wir haben mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz vereinbart, das erste Stipendium für 2015 zu vergeben.‘