CMYK: Malerei von Thomas Baumgärtel auf den Grundlagen des modernen Vierfarbdrucks

CMYK „Stielvoll“ geht Thomas Baumgärtel in eine weitere Runde seines Schaffens. Vom 14.12.2012 bis 06.01.2013 zeigt die Ausstellung CMYK in der 30works-Galerie neue Arbeiten, die auf den ersten Blick an impressionistische Malerei erinnern. Erst bei näherer Betrachtung entpuppen sie sich als humorvolle Neuinterpretation. Denn auch in diesen berauschend sinnlichen Bildern versteckt sich die Spraybanane. Aber nicht wie wir sie bisher kannten. Baumgärtel konzentriert sich in der neuen Werkgruppe auf ein Detail: ihren markant geformten Stiel. Thomas Baumgärtels Erfindungsreichtum ist legendär. Diesmal zerlegt er nicht nur die Banane, sondern auch das Farbenspektrum. Er überträgt das Prinzip des modernen Vierfarbdrucks nach dem Modell CMYK in die Malerei und schafft verblüffend naturalistische Effekte durch Überlagerungen der Farben Cyanblau = C, Magentarot = M, Gelb = Y für Yellow und Schwarz = K wie Key für den Schwarzanteil. Aber die Bilder sind nicht aus Punkten aufgebaut, sondern aus der gezackten Form des Bananenstiels. Von Nahem betrachtet scheint sich die Malerei in reine Abstraktion aufzulösen; erst mit zunehmendem Abstand schält sich das Bildmotiv aus dem flirrenden Gesamteindruck heraus. Wie bei einem Vexierbild springen die beiden Ebenen hin und her. Was sich aus der Distanz als üppiges Früchtestillleben, Portrait oder idyllische Landschaft darbietet, entzieht sich beim Näherkommen zunehmend der Wiedererkennung und kippt schließlich in eine bewegte Anordnung farbiger Pixel auf weißem Grund. Nichts ist was es scheint. Durch die Spraytechnik verbindet sich die grafische Perfektion im Detail mit den kleinen Abweichungen der seriellen Wiederholung. Subjektiver Ausdruck und Transparenz erinnern an impressionistische Malerei. Baumgärtel setzt sich im Rückgriff auf die Kunstgeschichte mit der Zukunft der visuellen Wahrnehmung auseinander, die durch die elektronischen Medien derzeit eine rasante Umwälzung erlebt.

Keiner beherrscht den Drahtseilakt zwischen Individualismus und Kunstzitat so wie Thomas Baumgärtel. Seit nunmehr über 25 Jahren bleibt er seinem frechen Markenzeichen, der Banane treu, ohne sich je zu wiederholen. In einem beispiellosen Siegeszug eroberte die Banane nicht nur die Kunstorte, sie machte selbst vor dem Kölner Dom und dem Kölner Oberlandesgericht nicht halt und überzieht inzwischen in allen erdenklichen Variationen Fassaden, Möbel und Straßenbahnen. Ihr Potential scheint unerschöpflich. Die Banane hielt Einzug in die Museen und in die Gebrauchsgrafik. Ob poetisch oder surreal, witzig oder provokant, – ihre überbordende Vitalität, der persönliche Charakter und fantasievolle Charme bringen eine wohltuende Portion Anarchie in die Kunst. Nach dem großen Erfolg mit dem von ihm erfundenen Bananenpointillismus geht Baumgärtel mit den aktuellen Bananenstielbildern noch einen Schritt weiter. Neben atelierfrischen Bildern präsentiert die 30works-Galerie in der Ausstellung CMYK ausgewählte Werke aus den Bereichen Malerei und Objekt.