Open Flair 2013 – neu bestätigt: SKUNK ANANSIE, VISTA CHINO, LAING u.a.

Nach Biffy Clyro, Sportfreunde Stiller, In Flames, Deichkind, Casper, Bad Religion, Floggingy Molly, Pennywise, Danko Jones und vielen anderen werden nun fünf weitere Live-Acts für das Open Flair 2013 bekannt gegeben:

SKUNK ANANSIE
Eine der erfolgreichsten Bands der Neunziger Jahre ist in beeindruckender Form zurückgekehrt: Skunk Anasie um die schillernde Frontfrau Deborah Anne Dyer alias Skin. Aber der Reihe nach: Alles begann Mitte der Neunziger mit den Singles „Little Baby Swastikkka“, „Selling Jesus“ und „Weak“, die der Band in kürzester Zeit einen imposanten Status bescherten. Mit dem zweiten Album „Stoosh“ (1996) konnten die Briten die Anfangserfolge sogar noch sensationell toppen: Es stand insgesamt 55 Wochen in den UK-Charts und brachte Hits wie „Brazen (Weep)“ und „Hedonism (Just Because You Feel Good)“ hervor. Nach weltweiten Touraktivitäten veröffentlichten Skunk Anansie das dritte Album „Post Orgasmic Chill“, auf dem sie von Punk- und Alternativrock-Einflüssen abrückten und verstärkt auf Hardrock- und Metal-Elemente bauten. 2001 lösten sie sich auf, um sich anderen Projekten zu widmen, doch neun Jahre später konnten die Fans wieder aufjubeln. Mit den Alben „Wonderlustre“ (2010) und „Black Traffic“ (2012) melden sich Skunk Anansie imposant zurück und ihre Live-Shows sind nach wie vor eine absolute Wucht!

VISTA CHINO
Sie leben! Alte wie neue Fans jubelten und zogen in Scharen in die Konzerthallen, als im Jahr 2010 mit John Garcia, Brant Bjork und Nick Oliveri drei Viertel der Originalbesetzung von Kyuss plötzlich wieder durch die Landen zogen. Die kalifornische Formation hatte mit Alben wie „Blues For The Red Sun“ (1992) oder „Welcome To Sky Valley“ (1994) ein Genre begründet, das mal Stoner Metal und mal Desert Rock genannt wurde und von tief gestimmten Gitarren und einem drückenden, basslastigen Sound geprägt war. Unzählige nachfolgende Bands berufen sich auf Kyuss als große Inspiration und Einflussgeber. Nachdem das vierte Originalmitglied Josh Homme im vergangenen Jahr gegen die Verwendung des alten Bandnamens geklagt hat, entschieden sich Garcia & Co, auf den australischen Soundwave Festivals im Februar und März letztmals als Kyuss Lives! aufzutreten und fortan als Vista Chino weiterzumachen. Wir freuen uns sehr, die Stoner-Rock-Legende auf dem Open Flair 2013 zu begrüßen – mit alten Kyuss-Klassikern und neuem Album!

AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD
Seit ihrer Gründung 1994 haben sich And You Will Know Us By The Trail Of Dead einen bewundernswerten Kultstatus erspielt, der nicht zuletzt von einem faszinierenden Facettenreichtum lebt. Ihre von Fans und Presse oft euphorisch umjubelten Alben sind stilistisch ungeheuer vielgliedrig und bewegen sich inhaltlich jenseits aller Rockklischees. Auf der anderen Seite sind die Texaner für ihre wilden, energetischen Live-Shows bekannt, die regelmäßig mit fachmännisch zerlegtem Equipment enden. Bis heute haben And You Will Know Us By The Trail Of Dead nichts von ihrer Magie verloren. Dem aktuellen Album attestiert Laut.de zwar ungewohnt strukturierte Klänge. Das ändere jedoch nichts an der Urgewalt des Sounds: „Statt permanenter Abbiegemanöver geht es auf ,Lost Songs‘ primär geradeaus.“ Die Band spiele klar definiert, aber dennoch voller Vielfalt und schiebe sich mit einem fulminanten Feuerwerk „kurz vor Toreschluss noch an dem einen oder anderen Album-des-Jahres-Kandidaten vorbei“.

MAD CADDIES
Macht Euch bereit für eine volle Kelle Ska mit einer kräftigen Prise Punk! Die kalifornischen Mad Caddies entwickeln diese höchst partytaugliche Mischung seit den Neunziger Jahren und haben sich damit weltweit eine hohe Reputation und jede Menge Fans erspielt. Ihre auf Fat Mikes (NOFX) Kultlabel Fat Wreck Chords veröffentlichten Studiowerke und insbesondere das Live-Album „Songs In The Key Of Eh“ dokumentieren ihren immensen Unterhaltungswert. „Wer die Mad Caddies schon einmal live erlebt hat, weiß Bescheid“, schreibt Laut.de über die Bühnenqualitäten. „Mit nur zwei Bläsern machen die Ska-Punks einen derartigen Alarm, dass kein Tanzbein in der Ecke stehen bleibt.“ Drei Jahre nach ihrem fulminanten Auftritt beim Open Flair 2010 kehren die Mad Caddies zurück, um neben bewährten Bandklassikern auch die Songs ihres brandneuem Studioalbums von der Bühne zu blasen!

LAING
Fünf Jahre nach ihrer Gründung gehen sie endlich durch die Decke. Beim Bundesvision Song Contest 2012 belegten Laing mit „Morgens immer müde“ den zweiten Platz, die Single tauchte im Oktober ein erstes Mal in den Charts auf und schaffte Ende November wohl auch aufgrund der Verwendung in einem Werbespot den Wiederstieg bis in die Top Ten. Mittlerweile ist der Hit mit Gold ausgezeichnet worden und die Berliner Band um Leadsängerin, Songschreiberin und Produzentin Nicola Rost legt mit dem Debütalbum „Paradies naiv“ grandios nach. „Reduzierte elektronische Beats, drei wundervolle Frauenstimmen in ausgeklügelten Arrangements und deutsche Texte mit gleichen Anteilen an Rotz und Poesie“, schreibt die Plattenfirma. Der Elektro-Soul-Pop – oder wie es Laing selbst nennen: Electric Ladysound – ist in Verbindung mit Drummer, Tänzerin, einfallsreichen einheitlichen Bühnenoutfits und überraschenden Choreografien auch live eine wahre Pracht.

Open Flair 2013
8.-11.8.2013
Eschwege
www.open-flair.de

bestätigte Bands:
BIFFY CLYRO, SPORTFREUNDE STILLER, IN FLAMES, DEICHKIND, SKUNK ANANSIE, CASPER, BAD RELIGION, FLOGGING MOLLY, PENNYWISE, DANKO JONES, AWOLNATION, FEAR FACTORY, DONOTS, BOSSE, VISTA CHINO, AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD, MAD CADDIES, FRITTENBUDE, MONSTERS OF LIEDERMACHING, TRIGGERFINGER, ROYAL REPUBLIC, IRIE REVOLTES, CHUCK RAGAN, LAING, TURBOSTAAT, GROSSSTADTGEFLÜSTER, KARAMELO SANTO, ITCHY POOPZKID, VIERKANTTRETLAGER, BRATZE, SONDASCHULE, OHRBOOTEN, HOFFMAESTRO, MONTREAL, THE RESIGNATORS, THE INSPECTOR CLUZO, THE DURANGO RIOT, WE INVENTED PARIS, POHLMANN, ABBY, NOT CALLED JINX, HERRENMAGAZIN, INSERT COIN, ESKIMO CALLBOY, EXCLUSIVE