Schweizer Autorinnen erhalten Deutschen Biographiepreis 2013 für Biografie eines Hochstaplers

Franziska Rogger / Madeleine Herren
Inszeniertes Leben.
Die entzauberte Biografie des Selbstdarstellers Dr. Tomarkin
Böhlau Verlag
ISBN 978-3-205-78871-3
39 Euro

Schweizer Autorinnen erhalten Deutschen Biographiepreis 2013 für Biografie eines Hochstaplers

Im Rahmen der 6. Nordwalder Biographietage zeichnet das Biographiezentrum – die Vereinigung deutschsprachiger Biographen – am 20. September 2013 die beiden Schweizer Autorinnen Franziska Rogger und Madeleine Herren für ihr Buch “Inszeniertes Leben. Die entzauberte Biografie des Selbstdarstellers Dr. Tomarkin” mit dem diesjährigen Deutschen Biographiepreis, Kategorie Verlagsbiographie, aus.

Die Historikerin und Publizistin Dr. Franziska Rogger sowie die Professorin für Neuere Geschichte Madeleine Herren stellen den angeblichen Arzt Leander Tomarkin (1895-1967) als wissenschaftliches Genie, als Hochstapler, als Milieuopfer und als Kind seiner Zeit aus Sicht der Medien, der Fachwelt und seinen eigenen Darstellungen vor. Tomarkin zog mit seinen sensationellen Heilerfolgen und bezaubernden Kongressen für kurze Zeit alle in seinen Bann: Könige, Wissenschaftler, selbst Albert Einstein.

Die Juroren unter Leitung des Biographen Dr. Andreas Mäckler beeindruckte, wie facettenreich und eindrucksvoll die beiden Autorinnen belegen, dass Biographien Lebenslinien zwar dokumentarisch folgen, doch stets auch ein individuelles literarisches Werk bleiben, das – wie in diesem Fall geschehen – im Ideal zur Kunst geraten.

http://www.biographiezentrum.de

Franziska Rogger / Madeleine Herren
Inszeniertes Leben.
Die entzauberte Biografie des Selbstdarstellers Dr. Tomarkin
Böhlau Verlag
ISBN 978-3-205-78871-3
39 Euro

Das Biographiezentrum, 2004 als Vereinigung deutschsprachiger Biographinnen und Biographen gegründet, vergibt den Deutschen Biographiepreis seit 2008. Die Ehrungen erfolgen in den Kategorien Privatbiographie und Verlagsbiographie. Die Kollegenauszeichnung soll deutlich machen, dass die biographische Erinne-rungsarbeit ein wichtiger Teil der Kulturgeschichte darstellt. Neben Alexandra Senfft, Rosa von Praunheim, Louis van Gaal, Dr. Inka Postrach wurden bereits etwa auch Willi Blöß, Elke Meyer, Prof. Dr. Lutz von Werder und Andrea Richter ausgezeichnet.

Kontakt
Biographiezentrum
Andreas Mäckler
Rhenanusplatz 8
37242 Bad Sooden-Allendorf
+49 / 056 52 / 927 909
info@biographiezentrum.de
http://www.biographiezentrum.de

Pressekontakt:
Dr. Gestmann & Partner
Michael Gestmann
Colmantstr.39
53115 Bonn
0228-96699854
info@gestman.de
http://www.gestmann.de