Galerie Son präsentiert RTL II Anchorwoman „Sandra“ von Jörg Strunz

retusche sandra raw_399Sandra Thier, eine bekannte Anchorwoman, Fernsehmoderatorin und Journalistin, wurde vom Fotografen Jörg Strunz geschickt in Szene gesetzt: Er schuf kein klassisches Porträt und gibt dennoch viel von der Porträtierten wieder, vor allem ihre starke Persönlichkeit.

Sandra Thier wird in einer Staffage, die aus Oldtimern besteht, gezeigt: Mal entsteigt sie dem einen Wagen mit Eleganz oder lehnt sich an den anderen, um ihren Schuh zu richten, mal fährt sie. Der Fotograf bewegt sich an der Grenze zwischen Porträt, Modebild, Werbung und Filmstill. Seine Bilder spielen zwar mit typischen Klischees wie dem der Frau, die lasziv auf dem Kühler des Autos liegt, oder der eleganten Frau in der unaufgeräumten Autowerkstatt, er schafft aber gerade in diesem Spiel ungewöhnliche Fotos.

Ob wir nun ein Bond-­‐Girl, die Protagonistin eines Krimis oder Roadmovies sehen, wir werden im Unklaren gelassen und müssen die gezeigten Geschichten weiterdenken. Denn Sandra Thier erscheint immer inmitten einer solchen aufgenommen worden zu sein. Die Oldtimer unterstreichen nicht nur das Momenthafte der Situation: In Verbindung mit der Kleidung und den Accessoires mit ihrem damenhaften und luxuriösen Touch – auffällige Handschuhe, Handtaschen und Schuhe – verleihen sie den Fotos einen leicht nostalgischen Flair, der an die Mode der Sechziger erinnert, wie an die berühmten Kleider aus Metallplättchen von Paco Rabanne. So kann der Betrachter in der Phantasie eine Szenerie ausmalen, die in den Bildern nur evoziert wird.

In der Balance zwischen der Abgebildeten, ihrer Kleidung, Accessoires und dem dazugehörigen Auto ist es letztendlich ihr Porträt, das besticht, wie auch ihre Unnahbarkeit. Da ist die leichte Spannung der Beziehung zwischen Fotograf und einem Model zu spüren, das sich ihm entzieht. Das ist der Reiz dieser Fotos, die eine kühle Erotik à la Hitchcock umgibt, die mehr im Blick, Gesichtsausdruck und Gesten als in nackter Haut ihren Ausdruck findet.

18. oktober – 23. november 2013
galerie son
mauerstr. 80
10117 berlin germany