„GEFÄHRTEN – Das Theater-Ereignis des Jahrzehnts“ – Die Premiere in Berlin

thumb_1286__originalAm 20.10.2013 war es endlich soweit. Das Theater-Ereignis GEFÄHRTEN feierte im Stage Theater des Westens seine Deutschlandpremiere.

Der gleichnamige Blockbuster aus Hollywood hat das Publikum schon zu Tränen gerührt. Nun gibt es die herzzerreißende Geschichte von der tiefen Freundschaft des englischen Farmerssohns Albert zu seinem Pferd Joey, die sich aufgrund des Ersten Weltkriegs verlieren und viele Hürden meistern müssen um erneut zu Gefährten zu werden, zum ersten Mal als nicht-englischsprachige Theaterfassung.

Zur Premiere von „Gefährten“ („War Horse“) in Berlin zeigten sich viele Ehrengäste von der aufwendig in Szene gesetzten Produktion begeistert. Neben der mitreissenden Story, war die lebensecht wirkende Pferdepuppe Joey der Liebling der Besucher, zu denen u.a. Sir Bob Geldof, Tita von Hardenberg und Frank Matthée gehörten.

Die Besonderheit dieses Kulturereignisses wurde schon in den USA, Kanada und Australien gefeiert. Seit 2007 läuft das Stück in London vor ausverkauftem Haus. In der deutschen Version spielt der Charaktermime und Fernsehstar Heinz Hoenig eine der Hauptrollen. Mit ihm stehen 40 weitere Darsteller und 20 Figuren der Handspring Puppet Company aus Südafrika auf der Bühne. Zur Deutschlandpremiere am Sonntag kamen unter anderem: Basil Jones und Adrian Kohler, die thumb_1282__originalGründer der Handspring Puppet Company, die Autoren Buchautor Michael Morpurgo (schrieb „War Horse“) und John von Düffel (Autor der dt. Bühnenfassung) sowie Nick Starr, Direktor des National Theatre of Great Britain. Ein grosses Event, das keiner verpassen sollte. Gerade die anstehende Vorweihnachtszeit und die Botschaft von Freundschaft und Frieden, sollten einen Besuch im Berliner Stage Theater des Westens zum Pflichtbesuch werden lassen. Lassen auch Sie sich begeistern und geniessen Sie die Show genauso wie die vielen prominenten Gäste, die das Spektakel bereits besucht haben…

Promi O-Töne:

Sir Bob Geldof reiste eigens aus Irland zur Premiere an. Geldof: „Die Geschichte ist unglaublich menschlich. Man kommt aus dem Theater und fragt sich, wie man das so spielen kann – das ist große Kunst“.

Moderatorin Tita von Hardenberg kam mit ihren Kindern und war begeistert: „Joey ist ein Wunder!“
Thomas Fritsch wollte bereits in London die Show sehen, bekam aber keine Karten. Fritsch „Endlich! Ich habe geheult, ich habe gelacht, ich fand es unglaublich spannend.“

Schauspielerin Katja von Garnier: „Es war hochemotional, sehr phantasievoll! Ich bin beeindruckt von dieser Puppenspielkunst.“

Horst Hrubesch: „Es ist ganz was Neues, ganz was Anderes und zusammen war das ganze Stück genial.“

Sängerin Jasmin Wagner: „Ich bin der Meinung, dass auf dieser Bühne etwas passiert, was auf deutschen Bühnen bisher so noch nie gezeigt worden ist“.

Copyright Bilder: Stage/Eventpress

Visuelle Hintergrundinfos:

 

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash