Einzelausstellung zum 60. Geburtstag des Kölner Künstlers Peter Gilles

Judaslohn Kaum ein Künstler hat sich so sehr mit Leib und Seele der Kunst verschrieben, wie der Kölner Peter Gilles – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Seine Kunst ist immer Selbstversuch – ob im Rausch von Sauerstoffmangel oder -überschuss, beim Anfertigen von Eigenblut-Autoanthropometrien oder beim Tanz auf dem Vulkan bei der Arbeit an den 68 Selbstportraits in direkter Nähe zum Krater auf Stromboli. Immer lotet er die eigenen Grenzen aus.

Dieses Jahr wurde Peter Gilles 60 Jahre alt. Die Galerie Kunstwerk Nippes würdigt diesen großen Kölner Künstler im Rahmen einer Einzelausstellung mit Arbeiten aus den 1980er und 1990er Jahren aus privaten Sammlungen. Arbeiten aus jener Zeit, in der er die Kölner Kunstszene durch seine Performances und Aktionen maßgeblich mitgeprägt hat und sich seinen Platz in der Kunstgeschichte als einer der wichtigen Vertreter der Aktions- und Performancekunst manifestierte.

Peter Gilles’ einzigartige Malweise hat ihn in unzähligen Ausstellungen bekannt gemacht. Seine Werke sind unter anderem vertreten im Museum Ludwig in Köln, im Museum Schloss Morsbroich in Leverkusen, im Ludwigforum Aachen, im Kunstmuseum Bonn, im Kunsthaus Zürich, im Museum of Modern Art, Ithaka N.Y. u.v.m.

Vernissage:
29.11.2013
19-22 Uhr

Ausstellung:
30.11. – 23.02.2014

Galerie Kunstwerk Nippes
Baudristr. 5
50733 Köln
0221/ 7328497
www.kunstwerk-nippes.de
info@kunstwerk-nippes.de

Öffnungszeiten: Do-Fr 15-19 Uhr & Sa 11-15 Uhr und nach Vereinbarung.

Kontaktdaten:
Galerie Kunstwerk Nippes
Janine Koppelmann
Baudristr. 5
50733 Köln
www.kunstwerk-nippes.de
info@kunstwerk-nippes.de
0221 7328497

Firmenportrait:
Seit 5 Jahren realisieren Janine, Ingrid und Viviane Koppelmann, experimentelle Projekte, ungewöhnliche Rauminstallationen und klassische Ausstellungskonzepte. Ihre beiden Schwerpunkte in zeitgenössischer bildender Kunst und Fotografie setzen sie dabei stets gekonnt in Szene. So erweckten sie zum IPK-Festival zusammen mit zwei weiteren Kölner Galerien mit Pimp The Timp Vol.1 und 2 das ehemalige Szene-Hotel Timp zu neuem Leben. Unzählige hochkarätige Fotoarbeiten verbanden sich mit dem Vintage-Charme des Hotels zu zwei außergewöhnlichen Ausstellungen.