Ausstellung „Visual Stories – Fotografische Werke von Andrea Peipe“

pm-foto Visual Stories –
Kanzlei GÖRG präsentiert fotografische Werke von Andrea Peipe

Vom 9. Dezember 2013 an präsentiert die Wirtschaftskanzlei GÖRG die Ausstellung
„Visual Stories – Fotografische Werke von Andrea Peipe“. Insgesamt werden 25 Werke der kreativen Fotografin Andrea Peipe in den Münchner GÖRG Räumlichkeiten ausgestellt.

Visual Stories – Fotografische Werke von Andrea Peipe
Ausstellung vom 9. Dezember 2013 bis 30. November 2014
Adresse: Wirtschaftskanzlei GÖRG, Prinzregentenstraße 22, 80538 München
Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen, sich nach telefonischer
Voranmeldung die Ausstellung anzusehen. Kontakt: GÖRG, Tel. +49 89 3090 667 0

Bei ihren Arbeiten legt Andrea Peipe den Fokus auf kreative Portraits und Fine Art Photography. Ihre Fotografien halten dabei stets einen fragilen Moment fest, in welchem die Motive in einer traumartigen Umgebung ihre Wirkung entfalten.

Dabei inszeniert Andrea Peipe das Wechselspiel zwischen Subjekt und seinen inneren Zuständen sowie dem Phantastischen des jeweiligen (Natur-)Schauplatzes. Durch fotografische Nachbearbeitung entstehen bildstarke Erzählungen, die Visual Stories. Sie lassen den Betrachter
an einem zeitlosen Moment, einer Welt der Imagination, teilhaben.

Kontaktdaten:
cap photography
Andrea Peipe
Tel. +49 176 6199 1908
E-Mail: info@cap-photography.com
www.cap-photography.com

Firmenportrait:
Nachdem sie einige Jahre als Übersetzerin gearbeitet hatte, entschloss sich Andrea Peipe 2010 von ihrem bisherigen Beruf in den Bereich der Fotografie zu wechseln, da sie sich schon seit ihrer Zeit als Teenager für die Fotografie und die Umsetzung von Ideen in kreative Bilder begeisterte. Seit Anfang 2011 arbeitet sie als freiberufliche, kreative Fotografin in München und beschäftigt sich intensiv mit der digitalen Fotografie und den Möglichkeiten der digitalen Nachbearbeitung. Sie setzt den Fokus auf kreative Portraits und Fine Art Photography. Ihre Bilder wollen den Betrachter emotional bewegen und seine Fantasie wecken. Gleichzeitig ist die Fotografie für Andrea eine Möglichkeit, Emotionen zum Ausdruck zu bringen, die Zeit einzufrieren und dadurch einen kurzen fragilen Moment festzuhalten oder auch eine traumartige Vision zu erschaffen. Sehr reizvoll sind für sie dabei die schier unbegrenzten Möglichkeiten der kreativen Nachbearbeitung.