FULL YEAH! @ 30works mit Jörg Döring

Full_Yeah-300-x-400
FULL YEAH! @ 30works mit Jörg Döring

In die sprichwörtlich Vollen geht Jörg Döring mit seiner mittlerweile fünften Soloausstellung bei 30works: „FULL YEAH!“ definiert dabei nicht nur einen neuen Jahresabschnitt im Schaffensprozess des Düsseldorfer Künstlers, sondern dokumentiert vielmehr die volle Bandbreite seiner Kreativität. Wozu auch die Ölmalerei gehört, der sich Jörg Döring in dieser Ausstellung wieder verstärkt zuwendet.

Wie bei seinen Collagen und Serigraphien sind die großformatigen Ölarbeiten durch das Spiel mit Materialität und diversen Techniken geprägt und eröffnen so ein komplexes Spannungsfeld, das sich jeglicher Kategorisierung entzieht. Mal grob und pastös, ja fast buttrig aufgetragen, mal zersetzt und patiniert, dann wieder hauchfein und der realistischen Malerei anmutend: Jörg Döring lotet das Material in all seinen Möglichkeiten aus und zeigt intensive, genreübergreifende Arbeiten, deren Sujets von Pink Panther, den Döring in Orange interpretiert und so in der Rezeption neu besetzt, über Street Art bis hin zu Jean-Michel Basquiat reichen. Und dabei sogar die Porträtkunst alter Meister zitieren. „Mir geht es darum, Dinge so zu verwenden, dass sie eine eigene, neue Sprache und Aura entwickeln.“, sagt Jörg Döring. „FULL YEAH!“ beweist einmal mehr, dass er diesem Anspruch vollends gerecht wird.

FULL YEAH! @ 30works

Vernissage: 29.03.2014, 20 Uhr
Einführung: Dr. Marta Cencillo Ramírez
Ausstellung: ab 29.03.2014
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie
Antwerpener Str. 42
50672 Köln – Belgische Viertel
0221-5700250
www.30works.de
info@30works.de

Kontaktdaten:
30works Galerie
Antwerpener Str. 42
50672 Köln – Belgische Viertel
0221-5700250
www.30works.de
info@30works.de

Firmenportrait:
Über 30works:
Die Kölner Galerie 30works ist spezialisiert auf Pop-Art, Streetart und zeitgenössische
Kunst. Speziell, wenn es um das Thema Streetart geht, übernimmt 30works eine
Vorreiterrolle in Deutschland: Als einer der ersten Galeristen hat Geschäftsführer
Gérard Margaritis die Streetart nach Deutschland gebracht und sich mit 30works auf
diese junge, frische „Pop-Art des 21. Jahrhunderts“ als zusätzlicher Fokus konzentriert.
Die Galerie
Mitten im trendigen „Belgische Viertel“ in der Kölner Innenstadt bietet die 30works
Galerie auf 300 Quadratmetern viel Raum für innovative, junge Positionen der Kunst.
Spezialisiert auf Pop Art, Neopop, Urban Art und Streetart, ist sie kein elitärer Tempel für
Eingeweihte, sondern ein inspirierender Ort der Begegnung von Künstlern und
Kunstinteressierten, von Sammlern und solchen, die es noch werden wollen. Und mit
genau dieser entspannten, unangestrengten Atmosphäre hat sich 30works längst auch
über die Grenzen der Domstadt hinaus einen Namen gemacht. Ihre sechs bis acht Einzelund
Gruppenausstellungen pro Jahr sind Magnet für ein bunt gemischtes,
experimentierfreudiges Publikum.
Hochkarätiges Portfolio
Neben Arbeiten von Pop-Artists wie Jörg Döring, John Breed und Johann Büsen sowie des
Münchener Malers Fabian Gatermann umfasst das Portfolio von 30works unter anderem
Werke der Streetart-Ikonen Banksy, D*Face und des Bananensprayers Thomas
Baumgärtel sowie der Urban Art-Künstler Lena Schmidt, L.E.T., mittenimwald, Van Ray
und EMESS.