Der erste „Vermisst-Ratgeber für Angehörige“ erscheint zur Leipziger Buchmesse

Vermisst-Ratgeber-Peter-Jamin-300dpi-2
Der erste „Vermisst-Ratgeber für Angehörige, Freunde und Arbeitskollegen“ erscheint zur Leipziger Buchmesse 2015 (12.-15. März). Der Düsseldorfer Publizist und Schriftsteller Peter Jamin, der sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Thema befasst und ehrenamtlich ein Vermisst-Telefon unterhält, wird den neuen Leitfaden am Stand der Selfpublishing-Autoren (Autoren-Gemeinschaftsstand, Halle 5, B314) auf der Leipziger Buchmesse (12. bis 15. März 2015) vorstellen.
Das Buch enthält umfangreiche, nach Stichworten geordnete Informationen zum Verhalten nach dem Verschwinden von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Außerdem gibt es u.a. Top-Tipps für erste Maßnahmen, Empfehlungen bei psychischen Krisen und wichtige Adressen, die in speziellen Fällen etwa bei Schulden, Adressermittlungen oder psychischen Erkrankungen helfen können. Der Band enthält darüber hinaus einen Essay Jamins zur aktuellen Lage der Angehörigen von Vermissten „Die vermisste Gesellschaft“.
Jährlich werden mehr als 100.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei der Polizei als vermisst registriert, zurück bleiben mehr als 500.000 Angehörige und darüber hinaus Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen, die sich Sorgen um die Verschwundenen machen.
Das Buch „Vermisst-Ratgeber“ wird als Printausgabe im Krefelder Verlag Magenta (für 14,90 Euro) und als eBook (für 6,49 Euro) von neobooks.de sowie über alle wichtigen eBook-Anbieter wie u.a. Kindle, Apple und Thalia vertrieben.
Der Autor Peter Jamin hat zuletzt bei Blanvalet gemeinsam mit dem Ex-Chefredakteur des WDR, Dieter Thoma, ein unterhaltsames Storybuch über Fußball veröffentlicht – „Besser Eigentor als gar kein Tor“. Um neuen Entwicklungen auf dem Buchmarkt nicht hinterherzuhinken, veröffentlichte er außerdem zuletzt als Selfpublishing-Autor das Weihnachtsbuch „Lauschangriff an Heiligabend“ (gemeinsam mit der Illustratorin Lynne Philippé) und das witzige Storybuch „Vereint lachen – Mauerfall und Wiedervereinigung im Spiegel ihrer Witze“ (gemeinsam mit Chris Howland und Dieter Thoma).
Jamin hat mehr als 35 Bücher veröffentlicht, darunter bereits zwei Sachbücher zum Thema „Vermisste Menschen“. Während seines Aufenthaltes zur Buchmesse in Leipzig wird er auf der „Leseinsel“ der Buchmesse selbst und in einer Leipziger Buchhandlung Vorträge zum Thema halten.

Termine
„Lebt sie oder ist sie tot? Geschichten über das Vermisstsein“ / Vortrag und Lesung anlässlich der Veröffentlichung des ersten „Vermisst-Ratgeber für Angehörige“
1.
Am Freitag, 13. März 2015, 12.30 – 13.00 Uhr, Kurzvortrag auf der Leseinsel im Autorengemeinschaftsstand Halle5 Stand B322, Leipziger Buchmesse
2.
Am Freitag, 13. März 2015, 20.00 – 22.00 Uhr, Lesung und Vortrag in der „Camille Buchhandlung und Kulturcafé“, Trufanowstr. 25 / Eingang Lumumbastraße, 04105 Leipzig-Gohlis, Telefon 0341-68797270, www.camille-kultur.de

Kontaktdaten:
MAGENTA Verlag, Leyentalstraße 23, 47799 Krefeld, Telefon 02151-1547576, Telefax 02151-1547128, E-Mail: info@magenta-verlag.de, Home: www.magenta-verlag.de
JAMIN autor, Düsseldorfer Straße 195, 40545 Düsseldorf, Telefon 0211-4920566, E-Mail: autor@jamin.de, Home: www.jamin.de. Während der Leipziger Buchmesse: Autoren-Gemeinschaftsstand, Halle 5, B314

Firmenportrait:
Der in Krefeld am Niederrhein ansässige Magenta-Verlag veröffentlicht Sachbücher, Ratgeber und Romane. Die vorgestellten Autorinnen und Autoren berichten von eigenen Erfahrungen und Erlebnissen. Allenfalls vorsichtig redigiert, behalten die Texte ihre ursprüngliche Direktheit als unverfälschte O-Töne eigener Erlebnisse.
Ob dies nun der sprachwitzige Forschungsbericht des ehemaligen Volkshochschuldozenten ist, das launige Tagebuch eines Reisebus-Chauffeurs oder die historische Reflexion einer norddeutschen Familiengeschichte, für die sich ein ehemaliger Zimmermann auf eine spannende Spurensuche begab, die seine Urenkelin nach Jahrzehnten wieder aufnahm und so menschliche Schicksale hinter den Zahlen und Fakten aufleben lässt.
Fiktionen aber mit nachweislich historischem Hintergrund sind die Krimis um den privatesten aller Privatdetektive, dessen Ermittlungen im lokalen Umfeld des Niederrheins aktuelle Fälle auf unkonventionelle Weise lösen.
Das nahtlose Zusammenspiel von alltäglicher Wirklichkeit und phantastischem Erfindungsreichtum wird auch im Kinderbuch zum spannenden Leseabenteuer, wenn die Helden eines Computerspiels buchstäblich lebendig werden.
Wenn das Verlagsprogramm angesichts all dieser doch sehr unterschiedlichen Genres zunächst etwas zufällig erscheint, so eint alle Autorinnen und Autoren die Lust am Fabulieren ohne falsche Rücksicht auf herkömmliche Schreib-Konventionen oder Lesarten.
Authentisch, weil auf eigenen Erfahrungen beruhend, ist auch der Bericht eines gestandenen Anwaltes über einen großen, erfolgreichen Bürgerprotest, der mit seinen detaillierten Ratschlägen für die Protestpraxis von Bürgerinitiativen das Spektrum des ernsthaften Sachbuchs abdeckt.
Die Verleger dieser Sachgeschichten, Albin Kremnitzmüller und Bernd Niedernhöfer, sind Seiteneinsteiger – von Haus aus Grafiker, wurden sie zu Buchmachern aus Leidenschaft mit dem Ehrgeiz, Form und Inhalt in Einklang zu bringen.