KOLGA TBILISI PHOTO zu Gast in der Galerie Kunstwerk Nippes

Kolga40Kunstwerk-Nippes-Plakat-1
Die Galerie Kunstwerk Nippes präsentiert die diesjährigen Gewinner des 14. KOLGA TBILISI PHOTO AWARD – der größte und renommierteste Fotowettbewerb in Georgien. Der vor 14 Jahren gegründete KOLGA TBILISI PHOTO AWARD ist in den letzten 4 Jahren zu einem etablierten, internationalen Fotofestival gewachsen. Auch in diesem Jahr hat der KOLGA TBILISI PHOTO AWARD Teilnehmer aus der ganzen Welt motiviert, Fotoserien mit verschiedenen Themen und stilistischen Wandlungen einzureichen. Im diesjährigen Festivalprogramm ist die Galerie Kunstwerk Nippes mit der Ausstellung URBAN MAZE in Tiflis vertreten. Im Austausch zeigt die Galerie die preisgekrönten Arbeiten des Festivals jetzt in Köln und stellt das Festival KOLGA TBILISI PHOTO vor. Der Gründer des Festivals – Besik Khaindrava – eröffnet die Ausstellung.

Preisträger:
ONE SHOT: Ansofie Kesteleyn
BEST REPORTAGE: Valery Melnikov
BEST CONCEPTUAL PHOTOPROJECT: Wawrzyniec Kolbusz
BEST DOCUMENTARY PHOTO: Nancy Newberry
GEOCELL MOBILE PHOTO: Ana Svanidze
GEOCELL MOBILE PHOTO SERIES: Mattia Vacca

Vernissage
29. 05. 2015
18-22 Uhr

Begrüßung
Janine Koppelmann

Eröffnungsrede
Besik Khaindrava (Founder and Organizator of KOLGA TBILISI PHOTO)

Kuratoren und Organisatoren
Teona Gogichaishvili (Co-Organizer of KOLGA TBILISI PHOTO) & Janine Koppelmann (Galerie Kunstwerk Nippes)

Ausstellung
30. 05. – 20. 06. 2015

Eine Ausstellung in Kooperation mit KOLGA TBILISI PHOTO.

http://www.kunstwerk-nippes.de
http://www.kolga.ge

Kontaktdaten:
Galerie Kunstwerk Nippes
Baudristraße 5
50733 Köln
+49 221 7328497
info@kunstwerk-nippes.de
www.kunstwerk-nippes.de
Do – Fr: 15 – 19 Uhr
Sa: 11 – 15 Uhr

Firmenportrait:
Seit 5 Jahren realisieren Janine, Ingrid und Viviane Koppelmann, experimentelle Projekte, ungewöhnliche Rauminstallationen und klassische Ausstellungskonzepte. Ihre beiden Schwerpunkte in zeitgenössischer bildender Kunst und Fotografie setzen sie dabei stets gekonnt in Szene. So erweckten sie zum IPK-Festival zusammen mit zwei weiteren Kölner Galerien mit Pimp The Timp Vol.1 und 2 das ehemalige Szene-Hotel Timp zu neuem Leben. Unzählige hochkarätige Fotoarbeiten verbanden sich mit dem Vintage-Charme des Hotels zu zwei außergewöhnlichen Ausstellungen.