Blatt für Blatt

plakat_blatt-fuer-blatt
Ausgewählte Arbeiten auf und aus Papier

Erfunden in China vor rund 2000 Jahren trat Papier seinen Siegeszug in Europa erst im Mittelalter an. Seither ist Papier aus der Kunst und Bildgestaltung nicht wegzudenken. Es ist als Bildträger allgegenwärtig und fasziniert mit seiner nahezu unerschöpflichen Vielfalt, als malerisches Kabinettstück, Zeichnung, Frottage, Druckgrafik, Collage, Künstlerbuch oder zwei- und drei dimensionales Werk. In verschiedenen, vielfach miteinander kombinierten Techniken bietet es dem Künstler eine große Freiheit in der Wahl seiner kreativen Mittel. Kunst auf und aus Papier hat einen wichtigen Stellenwert und werden immer beliebter. Sie bietet auch jungen Sammlern einen guten Einstieg.

Im Jahr des Papiers ehren wir das vielseitige Werkmaterial mit Kunst auf Papier von:
Karel Appel, Asensi, Josef Beuys, Botond, Lica Cecato, Christo, Ugo Dossi, Felix Droese, Thomas Gatzemeier, Peter Gilles, René Guitte, Blalla W. Hallmann, Gottfried Helnwein, Antonius Höckelmann, Jörg Immendorf, Ger Lataster, André Masson, Jean Miotte, Lienhard von Monkiewitsch, François Morellet, Hans Petri, Dieter Roth, Rudolf Schoofs, Victor Vasarely, u.v.a.

Vernissage | opening
26. 06. 2015
19 -22 Uhr | 7-10 pm

Ausstellung | exhibition
27. 06. – 18. 07. 2015

Kontaktdaten:
Galerie Kunstwerk Nippes
Baudristr. 5
D-50733 Köln
+49 221 7328497
info @ kunstwerk-nippes.de
www.kunstwerk-nippes.de

Öffnungszeiten | opening hours
Do-Fr 15-19 Uhr & Sa 11-15 Uhr
thu-fri 3-7 pm & sat 11-3 pm
und nach Vereinbarung
and with appointment

Firmenportrait:
Seit 5 Jahren realisieren Janine, Ingrid und Viviane Koppelmann, experimentelle Projekte, ungewöhnliche Rauminstallationen und klassische Ausstellungskonzepte. Ihre beiden Schwerpunkte in zeitgenössischer bildender Kunst und Fotografie setzen sie dabei stets gekonnt in Szene. So erweckten sie zum IPK-Festival zusammen mit zwei weiteren Kölner Galerien mit Pimp The Timp Vol.1 und 2 das ehemalige Szene-Hotel Timp zu neuem Leben. Unzählige hochkarätige Fotoarbeiten verbanden sich mit dem Vintage-Charme des Hotels zu zwei außergewöhnlichen Ausstellungen.