[völlig] sinn-los – Hommage an den Sinn

sinnloskarteoben
Nach einer erfolgreichen Ausstellung im vergangenen Jahr im Künstlerhaus eins eins geht das Ausstellungsprojekt [völlig] sinn-los unter dem neuen Thema Hommage an den Sinn in die zweite Runde. Das Küstlerinnentrio Helga Adam, Susanne Kleiber und Andrea Nimax hat auch bei dieser Aktion Kunstinteressierte in das Projekt eingebunden. Sie sandten ihnen Textfragmente, auf die die Beteiligten Begriffe als Antwort zurückschickten. Dazu wurden Werke angefertigt.

Vernissage ist am Dienstag, dem 7. Juli in der Bedürfnisanstalt* in Hamburg-Ottensen. Im Verlauf der Ausstellung gibt es noch weitere interessante Veranstaltungen (siehe unten), Öffnungszeiten während der Ausstellungsdauer von 12 – 18 Uhr.

[völlig] sinn-los – Hommage an den Sinn
Ausstellung in der Bedürfnisanstalt vom 7. bis 12. Juli 2015
Andrea Nimax, Susanne Kleiber, Helga Adam
zeigen in der zweiten [völlig] sinn-los Ausstellung Werke zu 70 Begriffen, die ihnen an der Aktion beteiligte Kunstinteressierte als Antwort auf Textfragmente zugesandt haben.
Dienstag, 7. 7. um 7 pm – Vernissage
Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Vernissage mit mindestens 77 einleitenden Worten von Rainer Käsgen,
Musik und einer Tombola mit höchstens 77- Sinn-Losen.
Öffnungszeiten nach der Vernissage Mittwoch bis Sonntag 12 – 18 Uhr (bei Veranstaltungen entsprechend länger)
und nach Vereinbarung mit den Künstlerinnen.
Donnerstag, 9. 7. um 7 pm – Lesung
Alexander Posch, der Orpheus aus der Vorstadt, liest neue Geschichten vom sprechenden Meerschwein.
Samstag, 11. 7. um 7 pm – Lesung und Musik
„misch-Waren aus Text & Musik“ mit den Eaps – Texte von Cenk Bekdemir und Musik von MicSinus bis Elvis.
Die Bedürfnisanstalt, Bleickenallee 26a, 22763 Hamburg-Ottensen, diebeduerfnisanstalt.de
Weitere Infos und Programmdetails unter voelligsinnlos.wordpress.com
oder auf den -Websites der Künstlerinnen helga-adam.de | susannekleiber.de | andrea-nimax.de

*Jahrelang diente das 1928 von Gustav Oelsner entworfene Backsteingebäude an der Kreuzung Bleickenallee/Hohenzollernring als unterirdische Bedürfnisanstalt mit oberirdischer Wartehalle. Nach einer Renovierung 2001 stand das Gebäude dann einige Zeit leer, bis der Kulturausschuss Anfang 2008 beschloss, es zum Kulturraum zu machen. Seit 2008 ist es „Die Bedürfnisanstalt” – ein Raum für Ausstellungen und Kunst/Kulturprojekte.

Kontaktdaten:
[völlig] sinn-los – Projekt der Künstlerinnen Susanne Kleiber, Andrea Nimas und Helga Adam. Kontakt über die Websites der Künstlerinnen (siehe Text) oder Susanne Kleiber, Telefon 0152 53 13 23 81, info@susannekleiber.de

Firmenportrait:
Susanne Kleiber ist freischaffende Künstlerin und lebt und arbeitet in Hamburg. Diverse Ausstellung seit vielen Jahren, Mitglied im BBK Hamburg (Berufsverband bildender Künstlerinnen und Künstler)