Quickies für alle

270032
Rosa von Praunheim ist der erste Botschafter für den KURZFILMTAG. Für ihn sind kurze Filme wie kurzer Sex: Sie können viel Spaß machen und falls sie schlecht sind, kommt schnell der Nächste. In der KURZFILMTAG-Kontaktbörse finden Filmemacher und Veranstalter zueinander.

Prominente Unterstützer
Seit seiner Premiere 2012 verfolgt der KURZFILMTAG eine klare Mission: Kurzfilme und Publikum sollen sich finden. In diesem Jahr gibt es dafür prominente Unterstützung durch die Botschafter des KURZFILMTAGES. Schauspieler, Filmemacher und Filmenthusiasten erzählen in einer Videobotschaft ganz persönlich von ihrer Beziehung zu dem knackigen Format und dem kürzesten Tag des Jahres.

Für Rosa von Praunheim, den ersten Botschafter, ist „ein kurzer Film wie kurzer Sex, also ein Quickie. Das kann sehr viel Spaß machen, belastet nicht und wenn er schlecht ist, kommt schnell der Nächste.“ Der Paradiesvogel unter den Filmemachern begann mit Kurzfilmen und hatte noch das Glück, dass sie vom Fernsehen gekauft wurden. Das passiert heute kaum noch. Wenn Kurzfilme überhaupt im Fernsehen laufen, dann im Nachtprogramm. Seine jungen Kollegen warnt er: „Passt auf: Wenn man Preise will für gute Filme, dann sollte man auch die Prügelstrafe einführen für schlechte Filme. Kunst darf sinnlos sein, aber nie langweilig.“

Wertvolle Kontakte für Filmemacher und Veranstalter
Neu ist in diesem Jahr die KURZFILMTAG-Kontaktbörse, die Filmemacher und Veranstalter zusammenbringt. Mit ihrer Anmeldung auf www.kurzfilmtag.com geben Filmemacher Kinos, Privatpersonen, Vereinen, Galerien, Clubs und allen anderen Veranstaltern die Möglichkeit, ihre Filme in der Heimatregion oder im Wohn- bzw. Schaffensort zu zeigen. Damit kann eine individuelle Veranstaltung stattfinden, auf der die Filmemacher ihre Werke persönlich präsentieren.

Zum KURZFILMTAG kann jeder eine eigene Veranstaltung durchführen. Die Anmeldung ist unter http://kurzfilmtag.com/anmeldung.html möglich.

Die Videobotschaft von Rosa von Praunheim:
http://kurzfilmtag.com/botschafter.html

Infos und Anmeldung zur Kontaktbörse:
www.kurzfilmtag.com

Pressekontakt:
Stefan Bast
Büro: 0351.404 55 75 | Mobil: 0179.664 15 80 | E-Mail: presse@kurzfilmtag.com

Über den KURZFILMTAG
Der bundesweite KURZFILMTAG findet seit 2012 statt und wird von der AG Kurzfilm koordiniert. Er ist inspiriert von der französischen Version „Le Jour Le Plus Court“, die ihre Premiere 2011 erlebte. Inzwischen feiern auch viele andere Länder den KURZFILMTAG.

Der vierte deutsche KURZFILMTAG wird unterstützt von der Filmförderungsanstalt, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Sächsischen Staatskanzlei, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH, der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, der AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater, dem Hauptverband Deutscher Filmtheater, dem Bundesverband kommunale Filmarbeit, First Steps, dem Sächsischen Bildungsinstitut, dem Bundesverband Jugend und Film e.V. und Vision Kino. Medienpartner sind ARTE, SPIEGEL.TV und filmecho/filmwoche.

Kontaktdaten:
Firmenkontakt
AG Kurzfilm e.V. – Bundesverband Deutscher Kurzfilm
Stefan Bast
Förstereistraße 36
01099 Dresden
0351.404 55 75
presse@kurzfilmtag.com
http://www.ag-kurzfilm.de/

Pressekontakt
Der KURZFILMTAG
Stefan Bast
Förstereistraße 36
01099 Dresden
0351.404 55 75
presse@kurzfilmtag.com
http://www.ag-kurzfilm.de/

Firmenportrait:
Die in Dresden ansässige AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm ist die bundesweite Interessenvertretung des deutschen Kurzfilms und Ansprechpartnerin für Filmpolitik und Filmbranche. Durch filmpolitische Gremien- und Lobbyarbeit sowie die Realisierung zahlreicher Projekte will die AG Kurzfilm die öffentliche Wahrnehmung deutscher Kurzfilme im In- und Ausland verbessern und deren Bedingungen hinsichtlich Produktion und Auswertung optimieren. So ist die AG Kurzfilm seit 2004 im Verwaltungsrat der Filmförderungsanstalt (FFA) vertreten sowie Gesellschafterin von German Films.