Poesieerfüllt & wachgeträumt

b.-curling.-werden-und-vergehen-2014
Cornelia Schuster-Kaiser I Friederike Curling-Aust I Brian Curling
19.11.2015 – 20.2.2016

Die Schau vereint drei Künstler, die es vermögen, das Schwingen, Werden und Erstarren in Natur, Kultur und dem Lauf des Jahres durch ihre Arbeit fließen zu lassen, so dass sie dem Betrachter wieder entgegen strömen. Cornelia Schuster-Kaiser (*1966) und Friederike Curling-Aust (*1976) studierten beide an der HfBK Dresden, Brian Curling (*1976), gebürtiger Amerikaner studierte an der Universität Nebraska-Lincoln. In seiner neuen Serie der Monatsblätter, lässt Brian Curling auf transparent scheinendem, mehrschichtigen Japanpapier das Wunder der Natur von feinverzweigter kahler, knospender Pflanze bis zur Blütenpracht wiedererstehen. Die Gegenüberstellung von Natur und ordnender Struktur visualisiert das Nebeneinander von Mikro-und Makrokosmos. Schon 2013 verwies Dr. H.-U. Lehmann auf den „[…] immateriellen Charakter von zauberhafter Poesie“, der diesen Kunstwerken innewohnt.
Den Ablauf der Jahreszeiten schildern auch die Landschaftsstücke Cornelia Schuster-Kaisers. Verwunschenes, liebgewonnenes Areal eines Gartenparadieses mit knorrigen Bäumen, prachtvoll blühenden Büschen und Blumen, sind vertrautes Terrain und werden zur Quelle der Inspiration. „Es sind Kostbarkeiten, die für eine intime Betrachtung geeignet sind, einen direkten und persönlichen Dialog zwischen dem, der sich in ihnen verlieren und den locker getupften Farben – Blütendolden und Sonnenflecken – folgen mag.“, urteilt der Kunsthistoriker Dr. H. Birkholz.
In den Holzrissen und -schnitten Friederike Curling-Austs betreten die Figuren die Bühne. In sich versunken, kehren sie dem Betrachter bisweilen den Rücken zu, lagern genussvoll in der Szenerie oder im blumenübersäten, sanften Grün einer Wiese. Bildgewordene Worte – sie ließ sich für diese neue, erstmals gezeigte Folge von Anthologien chinesischer Lyrik anregen. Sinnbild ihrer Fabulierkunst ist ein weiteres, großformatiges Werk der aktuellen Ausstellung, das „Küchenbild“, ist ein wahres „Tischlein deck dich“, von eilig herangeflatterten Vögeln beäugt, lädt es dazu ein, die Feste zu feiern und sich an diesem opulenten Mahl zu stärken.
Die Kraft dieser eigenen Bildwelten und persönlichen Sichtweisen erwächst aus dem feinsinnigen, wachen Wahrnehmen und Beobachten des Gefüges eines schöpferischen Ganzen und kann Antwort geben auf fragenerfüllte Gegenwart in lichtarmer Zeit.

ÖFFNUNGSZEITEN DER GALERIE KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL

Mittwoch – Freitag 11 – 19 Uhr
Sonnabend 11 – 16 Uhr

zwischen den Jahren:
geöffnet: 19.11. bis zum 23.12.+30.12.2015
geschlossen: 24.12. bis zum 29.12.2015
wieder geöffnet: ab dem 06.01.2016

Abbildung: Brian Curling „Werden und Vergehen“ 2014 Farbholzschnitt, Foto H. Boswank

Kontaktdaten:
KONTAKTDATEN KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL DRESDEN
Nordstraße 5
01099 Dresden
0351 8045588
www.kunstausstellung-kuehl.de
info@kunstausstellung-kuehl.de

Firmenportrait:
Die Dresdner KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL versteht sich seit ihrer Gründung im Jahr 1924 als Förderer und Vermittler von zeitgenössischer Kunst an private Sammler sowie an öffentliche Institutionen. Heute in dritter Generation geführt, offeriert die Galerie in jährlich 6-7 Personal – und Gruppenausstellungen ein spannungsreiches Programm. Der Besucher findet einen lebendigen Ausschnitt Dresdner Kunstgeschichte vor und kann sich in diesem Kontext ebenso mit Junger Kunst auseinandersetzen.