PROLOG – Lockere Wolken

lockere-wolken-plakat-klien
Eröffnung am 01.04.2016 um 19.30 Uhr
Begrüßung mit Kathleen Krenzlin, Leiterin der Galerie Parterre Berlin und locker-wolkigen Worten der Künstler- und AutorInnen. Live Aufführung des Soundtracks zur Ausstellung mit Patrick WEH Weiland und Futaba Nakayama. Lichtinstallation „walk on air“ von Stephan Brenn, Making-of-Video zur Ausstellung sowie interaktive Automatic-Poetry-Performance mit Philipp Koch.

Die Ausstellung „lockere wolken“ bringt neun bildende Künstler, drei Autoren und zwei Musiker zusammen und schafft durch vielfältige gegenseitige Interventionen ein Geflecht aufeinander bezogener Reflektionsebenen. Im Mittelpunkt steht dabei das Medium Zeichnung, das die bildenden Künstler in ihrer Arbeitsweise eint, aber nicht an der Wand endet, sondern in der Auseinandersetzung mit den räumlichen Gegebenheiten der Galerie Parterre Berlin diese auch verlässt und installativ in den Raum hinüber wuchert.

Die Autoren intervenieren in dieses Spannungsfeld zwischen Wand und Raum mit Cut-ups, Lyrik und Prosa und setzen sich mit der Zeigbarkeit von Text auseinander. Löst man dies in Anlehnung an das Medium Zeichnung eher grafisch? Setzt man auf Audio- oder visuelle Aufnahmen oder schreibt man per Hand? Die Kurztexte reagieren mit den Arbeiten der ausstellenden Künstler. Die zwei Musiker wiederum komponieren mit Textfragmenten aller Beteiligten einen Soundtrack für die Ausstellung. (PROLOG 2016)

Die Ausstellung wurde von Anton Schwarzbach und Dorit Trebeljahr in Kooperation mit der Galerie Parterre Berlin organisiert. www.prolog-zeichnung-und-text.de

Susanne Britz, geb. 1974 in Neuwied, arbeitet an der Schnittstelle zwischen Zeichnung und Fotografie. Mit Hilfe dieser Medien und unter Einbezug von Alltagsgegenständen schafft sie raumbezogene Versuchsanordnungen. www.susannebritz.de

Jochen Schneider, geb. 1976 im Schwarzwald, sagt über seine Arbeit: „Zu zeichnen stellt für mich eine Möglichkeit dar, mich meiner unmittelbaren Alltagswelt zu versichern und mich in ihr zu verorten.“ Er studierte u.a. bei Paco Knöller in Bremen. www.jochenschneider.net

Yvonne Andreini, geb. 1985 in Rom/ Italien, hat in Weißensee bei Prof. Hanns Schimansky studiert. In der Ausstellung wird sie eine Installation aus einer Zeichnung auf Papier und Objekten aus Gips und Fäden realisieren. www.yvonne-andreini.com

Silvia Lorenz, geb. 1978 in Dresden, sieht sich selbst als „Weltraumspaziergängerin, Flaschendeckelsammlerin, Improvisateurin“. Sie hat 2010 als Meisterschülerin in der Bildhauerei in Berlin- Weißensee abgeschlossen. www.silvialorenz.wordpress.com

Stephan Brenn, geb. 1961 in Heidelberg, „sammelt, beobachtet und erforscht die Hinterlassenschaften seiner unmittelbaren Umgebung. Aus diesem Kontext heraus entstehen u.a. Wandinstallationen aus gefundenen Drahtstrukturen, die zeichnerisch zu verstehen sind.“ www.stephan-brenn.de

Reinhold Gottwald, geb. 1961 in Heide, realisiert für die Ausstellung eine raumbezogene Videoinstallation. Im Wesentlichen bestehend aus Wandzeichnung, Meshmaterial und Kartons aus der medizinischen Hilfe. Gottwald hat in Hamburg studiert und ist Betreiber des Walden- Kunstaustellungen in Berlin. www.galerie-walden.de/gottwald.html

Franziska Peter, geb. 1980 in Wriezen, Ihre Arbeiten sind weder Malerei noch Zeichnung und doch beides zugleich. Von zentraler Bedeutung ist der spielerische Umgang mit zeichnerischen und malerischen Elementen. Peter hat in Halle Malerei und Grafik studiert. www.franziska-peter.com

Anton Schwarzbach, geb. 1975 in Berlin (Ost), Herausgeber des Prolog – Heft für Zeichnung und Text, seine grob pixeligen Zeichnungen entstehen am PC, tragen Text und narrative Elemente. In der Ausstellung werden sie zu weiß/schwarzen Fahnen, Transparenten. www.prolog-zeichnung-und-text.de

Dorit Trebeljahr, geb. 1977 in Torgau, arbeitet u.a. mit Raketenspitzen, Weihnachtskugeln, Tischtennisbällen, Rohrresten, Radkappen – urbanem Plastikmüll – als Rohstoff für ihre Skulpturen. Mitherausgeberin des Prolog – Heft für Zeichnung und Text. www.dorittrebeljahr.blogspot.com

Katrin Heinau, geb. 1965 in Berlin (West) ist Autorin und schreibt Prosa, Lyrik und Texte für Seater. Ihre Themen reichen aus der Gegenwart in die Zukunft und in die tiefste Vergangenheit. Häufig sind ihre Texte politisch bzw. feministisch motiviert. www.katrinheinau.de

Caca Savic, geb. 1977 in Österreich, hat Architektur, Kunst- und Kultursoziologie in Wien studiert. Sie veröffentlicht u.a. in Zeitschriften, Anthologien und Kunstkatalogen. www.fixpoetry.com/autoren/literatur/caca-savic

Philipp Koch studierte Philosophie und lebt und arbeitet als freier Autor für verschiedene Zeitungen und Magazine in Berlin. Neben seiner journalistischen Tätigkeit veröffentlicht er Kurzgeschichten und Erzählungen. Als Kurator hat er u.a. zwei Jahre lang die ACUD Galerie in Berlin Mitte geleitet. www.philippkoch.wordpress.com

Patrick WEH Weiland, geb. 1980 in Brunsbüttel, kam über den Punk zur improvisierten bzw. neuen Musik. Er spielte bereits im Marta Museum Herford, der Seater Akademie Helsinki, im Mittelrhein Museum Koblenz, im Fluc in Wien und anderen kulturellen Institutionen.

Futaba Nakayama, geb. 1981 in Osaka/ Japan, begann während ihres Fotografiestudiums an der Osaka University of Arts „Guitalele“ in einer Band zu spielen und geht seitdem auf Tour. Weiland und Nakayama sind seit 2015 als Duo SchnickSchnack unterwegs. www.schnickschnack-musik.de

Veranstaltungen:

Samstag, 02.04.2016 von 13:00 – 17:00 Uhr und Sonntag, 03.04.2016 von 14:00 – 18:00 Uhr
Angebot für Kinder und Familien: Zeichnungen zur aktuellen Ausstellung und Buttons selbst gestalten

Donnerstag, 14.04.2016 um 20:00 Uhr
lockere wolken – walk on air – Lesung, Musik und Licht mit Katrin Heinau, Philipp Koch, Caca Savic, Stephan Brenn, Futaba Nakayama und Patrick WEH Weiland

Kontaktdaten:
VERANSTALTUNGSORT:
Galerie Parterre Berlin
Danziger Straße 101, Haus 103
10405 Berlin (Prenzlauer Berg)

ANSPRECHPARTNER:
Kathleen Krenzlin
(Galerieleitung)
Telefon +49 (030) 9 02 95 38 46
Daniela Herr (Assistenz und Kunstvermittlung)
Isrun Beckmann (Presse)
galerieparterre@googlemail.com
www.galerieparterre.de

Firmenportrait:
Die Galerie Parterre Berlin liegt im Berliner Bezirk Pankow und befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen IV. Städtischen Gasanstalt im Ortsteil Prenzlauer Berg. Mit ihren Ausstellungen und Veranstaltungen bietet sie ein Forum für die Kunst der Gegenwart. Zugleich findet sich hier die Kunstsammlung Pankow.