Ekaterina Hildmann – „Wenn Nietzsche und Schopenhauer…“ erfolgreiche Ausstellung in der Gallery 21

e-einladung_hildmann-2016
Noch bis zum 9. April 2016 präsentiert die Wiesbadener Gallery 21 eine interessante Neuentdeckung. Zu sehen ist eine exklusive Auswahl von großformatigen Arbeiten der jungen Künstlerin Ekaterina Hildmann (geb. 1988 in St. Petersburg).

Ekaterina Hildmann, Absolventin der Mainzer Kunsthochschule, ist auf dem besten Wege durch ihre Bilder Popularität zu erlangen. Die ersten Verkäufe aus der aktuellen Ausstellung bestätigen die positive Resonanz bei den Galerie-Besuchern und könnten bedeuten, dass sie bald auch das Interesse von Kunstinvestoren und Sammlern wecken wird. Auch wenn viele von ihnen manchmal primär nur an einer Wertsteigerung interessiert sind, werden sie zweifellos Hildmanns Kunstwerke auch wegen ihrer Schönheit und Ausdrucksstärke in ihr Portfolio nehmen. Dies liegt unter anderem an der feinen und perfekten Farbkombination sowie an ungewöhnlichen und gut durchdachten Motiven, welche die Künstlerin für ihre Bilder auswählt und die von den Betrachtern als unvergleichlich wertvoll empfunden werden und sie in ihren Bann ziehen.

Kontaktdaten:
Gallery 21
Larissa Klinger
Luxemburgstraße 6
65185 Wiesbaden
0611-3086111
0174-1690501

Firmenportrait:
Gallery 21 wurde 2007 in Wiesbaden gegründet. Sie zeigt jährlich vier bis sechs Ausstellungen mit Gemälden, Skulpturen, Graphik und Fotografien zeitgenössischer Künstler und vertritt sie seit 2012 auf den Kunstmessen. Der besondere Schwerpunkt der Ausstellungstätigkeit der Gallery 21 liegt auf Kunst aus Osteuropa, vor allem aus den ehemaligen Sowjetrepubliken. Aber nicht nur osteuropäische zeitgenössische Kunst, sondern die Kunst aus aller Welt ist das Thema der Gallery 21. Sie trägt den Namen “Gallery 21″, um damit zu signalisieren, dass sie hauptsächlich interessante Kunst des 21. Jahrhunderts anbietet. Gallery 21 ist Mitglied im LVG (Landesverband der Galerien in Hessen und Rheinland-Pfalz e.V.)