Gänsehautmomente und Zeitreisen – Die Nacht der Filmmusik des Göttinger Symphonie Orchesters

FullSizeRenderAm ersten Adventswochenende lud das GSO zur Nacht der Filmmusik in die Sparkassenarena Göttingen. Vor ausverkauftem Haus und unter der Leitung von Jason Weaver gaben die begnadeten Musiker des legendären Orchesters Musik aus über vier Jahrzehnten Filmgeschichte zum Besten. Gleich der Opener mit den Howard Shore-Themes zu Herr der Ringe lies pures Gänsehaut-Feeling aufkommen. Grandios zusammengefasst und gespielt. Zwischen den Stücken moderierte Juri Tetzlaff – der gerade den jungen Eltern im Publikum vom Kindersender KiKa her bekannt sein dürfte – locker, flockig mit einigen Anekdoten und Insider-Informationen zu den Kompositionen durchs abendliche Programm. Es folgten u.a. die Titelstücke von den Glorreichen Sieben, Robin Hood, James Bond und von Star Trek, welche eine Zusammenfassung aller veröffentlichten Serien- und Filmtitel-Songs enthielt. Unglaublich schön anzuhören und sofort mit den passenden Bildern im Kopf eine echte Zeitreise. Nach der Pause, die aufgrund der unbequemen Sitzmöglichkeiten auf der Tribüne gegenüber dem Orchester auch sehr nötig war, ging es in vollem Tempo weiter. Indiana Jones, Superman und weitere Helden wurden durch die Werke ihrer Filmkomponisten feierlich gewürdigt. Für Schmunzeln sorgte ein schnullertragender Zuschauer, der sich direkt vor die Bühne stellte und sein Schnuffeltuch zum Takt schwenkte. Musik die eben generationsübergeifend fasziniert. Die Knaller dann zum Schluss: Star Wars und Fluch der Karibik mit ihrem unverwechselbaren Sound liessen begeisterte und Standing Ovations spendende Zuschauer zurück. Ein wunderbarer Abend, ein tolles Konzept und ein sehr engagiertes Ensemble.

Unterhaltungsfaktor: