16.9. – 5.10.17 – Frischeduft und Alpenluft im Kurfürstlichen Gärtnerhaus Bonn, Beethovenplatz 1

einladung-frischduft-und-alpenluft_1_webMit der Ausstellung ‚Frischeduft und Alpenluft’ präsentiert das Künstlerforum Bonn vom 16. September bis 5. Oktober 2017 aktuelle Arbeiten des Künstlerkollektivs FÜNFBETTZIMMER GMBK bestehend aus Martina M. Altmann, Sandra Beyer, Natja Jander, Karin Mühlwitz und Daniela Schneider im Kurfürstlichen Gärtnerhaus. Die Schau gibt mit rund 30 Werken einen Einblick in die gemeinsame Projektarbeit, der sich die Künstlerinnen regelmäßig stellen. Neben Gemälden werden auch Zeichnungen und Objekte zu sehen sein.

Für das aktuelle Projekt wählten die Künstlerinnen den „Discounter“ als soziokulturellen Raum. Ein Ort, der sich vom Image als Billigsupermarkt für soziale Randgruppen befreien und in die Mitte der Gesellschaft vordringen konnte, der aber durch seine triste Raumatmosphäre, den Verzicht auf dekorative Elemente und die schlichte Warenpräsentation den Fokus deutlich auf den Konsum legt.

Dieses Spannungsfeld zwischen Kunst und Konsum bildet den Ausganspunkt für eine offene schöpferische Auseinandersetzung. Wobei die Gruppe keine Gesellschaftskritik mit künstlerischen Mitteln betreibt, sondern die Motive im diskursiven Konstrukt der Gruppenarbeit verschiedenen Blickwinkeln unterzieht.

VERNISSAGE: Samstag, 16. September 2017, von 17:00 – 20:00 Uhr

EINFÜHRUNG: Wolfgang Sternkopf | Künstler, Autor, Dozent, Kulturgeragoge

AUSSTELLUNGSDAUER: Samstag, 16.9. – Donnerstag, 5.10.2017

Weitere Informationen unter http://www.fuenfbettzimmer-gmbk.de

Kontaktdaten:
Künstlerkollektiv Fünfbettzimmer GmbK
Martina M. Altmann
Fon 03741-2629974
kontakt@fuenfbettzimmer.de
www.fuenfbettzimmer-gmbk.de

Firmenportrait:
Bei den Künstlerinnen der Gruppe „Fünfbettzimmer“ steht der Mensch im Mittelpunkt ihres jeweiligen künstlerischen Schaffens. Gemeinsam arbeiten sie regelmäßig an Fragestellungen, die den Menschen betreffen um sich dann in einem kreativen Gedankenaustausch wechselseitig zu inspirieren und zu entwickeln.
Martina M. Altmann | Sandra Beyer | Natja Jander | Karin Mühlwitz | Daniela Schneider
Fünf Künstlerinnen, fünf Ursachen, fünf Bewegungsgründe, fünf Anstöße und somit fünf Kurzstatements.