>sharing 576h<

paersche-stadtlandschaft_2016_foto-karin-meiner_webIm Rahmen der vierten Ausgabe des internationalen CityLeaks Urban Art Festivals, das unter dem Titel “Sharing City” in der Kölner Altstadt-Nord interveniert, öffnet die Galerie ihre Räumlichkeiten für Performancekunst. Im Festival stehen unter diesem Aspekt vor allem die unterschiedlichen Bedeutungen und Formen des Teilens innerhalb einer urbanen Gesellschaft im Fokus, und so teilen die Performancekünstler von PAErsche unter >sharing 576h< für 24 Tage, 576 Stunden ihren performativen Kosmos mit den Besuchern.
Über den Zeitraum vom 01.- 24. September werden im 24 Stunden-Rhythmus wechselnde PAErsche KünstlerInnen und Assoziierte mit Live-Performances, Reflektionen, anhand einzelner Objekte (Werkzeug/ Material), mit Forschungen zur Komplexität eigener Performances etc. ihre künstlerischen Handlungen darlegen. Der Galerieraum wird zum offenen Studio, in dem probiert und experimentiert wird. Ein ganz normaler Tag ist verdichtet auf die Begrenzung von Zeit und dem vorgegebenen Raum. Jeden Tag um 12 Uhr Mittags übergibt ein KünstlerIn seinem Nachfolger den Raum.

Anja Plonka wird z.B. mit Schleifpapier einen alten Holzstuhl in diesen 24 Stunden wegschleifen, bis nur noch Staub übrig bleibt.

Carola Willbrand entfaltet Ihren Kosmos von Butterbrot-Papierbahnen auf denen sie seit geraumer Zeit zeichnerisch die Open-Source-Performances der KollegInnen dokumentiert. Mit dabei wird auch die Nähmaschine sein, mit der sie Zeichnungen näht.

Rolf Schulz kreiert mit Papier, Schreibwerkzeug und Radio einen Raum im Raum. Der Raum wird gefüllt, neu geformt….aus einer Ecke wächst „etwas“, breitet sich aus…wuchert…..und am Ende wird alles wieder eingepackt.

Constantin Schädle wird – mit Partizipation des Publikums- komponieren. Wobei die Tasten seines Keyboards mit Schreien belegt sind.

Rolf Hinterecker performt die Arbeit des Performers nach der Performance. Stellt stündlich eine Arbeit – aus 30 Jahren – vor; arbeitet das Material auf, das bei den teils komplexen Arbeiten wie z.B. der Straßenbahnaktion / Volksgarten (1979) entstanden ist.

Mit Evamaria Schaller & Simohammed Fettaka trifft Österreich auf Marokko,
Anja Ibsch und Jörg Burmester performen ebenfalls als Team, wie auch die 3 Thailänder Aor Nopawan, Mongkol Plienbangchang und Sarena Sattapon die auf Europareise unterwegs sind (Biennale Venezia, Documenta, Berlin etc..)

Waltraud Caspari-Philips füllt den Galerieraum mit ihrer Performance 4 Strich/ 5 – einer Raum-und Zeitperformance.

Susanne Helmes ergründet die Absurdität künstlicher Stimmen unserer Alltagsrealität mit HOLD THE LINE!

Die Namensliste der aktuell gezeigten PerformerInnen sind auf den Websiten der Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes (www.kunstwerk-nippes.de) und von PAErsche (www.paersche.org) abrufbar und via Live-stream zu verfolgen.

Künstler:
Frank Homeyer, Evamaria Schaller & Simohammed Fettaka, Christiane Obermayr, Rolf Hinterecker, Carola Willbrand, Mark Met, Carlotta Oppermann, Anja Plonka, Ilka Theurich, Delphine Richer, Rolf Schulz, Susanne Helmes, Michael Dick, Marita Bullmann, Constantin Schädle, Jörn Burmester & Anja Ibsch, Natthaphon Chaiworawat, Anne-Luise Hoffmann, Michael Barrett, Thomas Reul, Aor Nopawan, Sareena Sattapon & Monkol Plienbangchang, Waltraud Caspari-Philips, Irmgard Himstedt, Elke Mark

Begleitprogramm:

09.September 2017

Blue Saturday
PAErsche zeigt am Blue Saturday – kurze Video-clips – beamt im Innenhof der Galerie und bespielt das Fenster zur Straße.

Ilka Theurich setzt sich in dieser Nacht mit allen Möglichkeiten des Scheiterns in der Performance auseinander.

16. September 2017
Performance Wanderung Ausgeflogen (Open call)

Evamaria Schaller koordiniert die Performance Wanderung “Ausgeflogen”. Ausgehend vom Ebertplatz – dem Zentrum von CityLeaks – kreuzt eine ca. 2,5 km lange urbane Strecke Unorte, Parkanlagen und Schnellstraßen und endet schließlich in der Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes. Special Guests sind die Performerin und Kuratorin des internationalen Festivals ASIATOPIA (Bangkok) Aor Nopawan sowie die thailändischen KollegInnen Mongkol Plienbangchang und Sareena Sattapon. Sie werden gemeinsam mit ca.15 PAErsche KünstlerInnen die Strecke mit improvisierten Interventionen performativ bespielen und erforschen.

Start: Köln Ebertplatz-Passagen 15:00 Uhr
Endstation: Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes/ Nippes Baudristr. 5 ca. 18:00 Uhr
Kontakt: Evamaria Schaller 0176 42 99 6400

23. September 2017
Mapping Nippes

PAErsche koordiniert 26 und mehr PerformerInnen aus dem PAErsche-Netzwerk, die auf verschiedenen Plätzen, Hinterhöfen, Unorten in Köln-Nippes live-Performances zeigen werden. Es kommt zu Interaktionen, Open Source, Gruppen-Performances aber auch long-duration Soloarbeiten etc.

Informationen zu den KünstlerInnen, Abläufen, Standorten usw. werden im temporären PAErsche Koordinationsbüro in der Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes, und auf www.paersche.org vermittelt.

Beginn 14:00 Uhr
Kontakt: Rolf Hinterecker 0172 60 38 288

Organistoren:
Rolf Hinterecker, Carola Willbrand, Constantin Schädle, Evamaria Schaller,
Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes

Eröffnung
01. 09. 2017
12 Uhr

Kontaktdaten:
Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes
Baudristr. 5
50733 Köln
+49 221 7328497
www.kunstwerk-nippes.de
info@kunstwerk-nippes.de

Firmenportrait:
Die Galerie Koppelmann wurde 1979 gegründet. Zwischen 1994 – 1997 wurde sie unter dem Namen Chapel Art Center mit Ausstellungsräumen in Deutschland, Frankreich und den USA geführt. Seit 2008 arbeitet die Galerie unter dem Namen Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes und zeigt experimentelle Projekte, ungewöhnliche Rauminstallationen sowie klassische Ausstellungskonzepte. Die beiden Schwerpunkte liegen in zeitgenössischer bildender Kunst und Fotografie.