Schreie verstummen

329587
Die Autorin des Buches wurde als Tochter eines Deutschen und einer Chinesin in Chongqing geboren. Sie erlebte eine glückliche Kindheit zwischen Bambushainen und Reisfeldern.
Über Chongqing/China wurden viele große Berichte und Bilder veröffentlicht, in denen sie als „Megastadt“, als „die größte Stadt der Welt“ und der „Superlative“ bezeichnet wird. Immerhin umfasst die Fläche des Verwaltungsgebietes von Chongqing über 82 Quadratkilometer mit ca. 35 Mio. Einwohnern. Allerdings gab es bisher keinen Pressebericht oder ein Buch über das alte Chongqing vor 65 Jahren, das von einer Zeitzeugin geschrieben wurde. Auch die heutige Generation dort weiß nicht genau, wie das alte Chongqing ausgesehen hat.
In ihrem Buch „Schreie verstummen“ liefert Johanna Stahl eine authentische Beschreibung jener Zeit. Es ist die lebendige Schilderung ihrer glücklichen Kindheitserlebnisse auf dem Land und in der Stadt sowie die Zeit der schrecklichen Bombardierung durch die japanischen Kampfflieger zwischen 1938-1945. In dieser Zeit ernannte Chiang Kai-shek Chongqing zur Militärhauptstadt Chinas.
1949 fand der Siegeseinmarsch der Volksarmee in Chongqing statt. Das Mao Zedong Regime führte die Bodenreform ein und förderte die Jugend. Große Paraden von jungen Menschen zogen durch die Stadt. Junges Volk, das selbstbewusst unter dem roten Banner marschierte und dem Vorsitzenden Mao Zedong huldigte. Sie tanzten und sangen Kampflieder gegen die Imperialisten und westlichen Mächte – vor allem gegen die USA.
Auch die Autorin war in jener Zeit von Mao Zedongs Ideen begeistert.

Auf dem Land begann die Enteignung und Verteilung des Eigentums an das Bauernvolk. Bücher der Geisteswissenschaften wurden verbrannt, außer den Werken Mao Zedongs. Johanna Stahl wurde Zeugin, als das manipulierte Bauernvolk aufgefordert wurde, die Großgrundbesitzer zu richten und grausam zu foltern, bis ihre Schreie verstummten …
Ihren eigenen Schrei unterdrückte sie, als die antiken Bücher des Vaters verbrannt wurden und man ihre Mutter eines nachts verhaftete. Angst war ihre ständige Begleiterin. Schließlich verließ sie mit ihrer Familie die geliebte Heimat für immer.

„Schreie verstummen“ erzählt auf einzigartig authentische Weise und gefühlvoll, was die Autorin dort beobachtete und erlebte. Fast magisch zieht das Buch seine Leser und Leserinnen hinein in diese sehr lebendige – auch historische – Schilderung einer Zeit des Glücks wie des Umbruchs, der Hoffnung, Begeisterung und Ernüchterung sowie der Trauer über den Verlust von Heimat und Wurzeln.

„Schreie verstummen“ ist erschienen bei tredition.
ISBN 978-3-7439-5496-0 (Paperback)
ISBN 978-3-7439-5497-7 (Hardcover)
ISBN 978-3-7439-5498-4 (E-Book)

Kontaktdaten:
Kontakt
Spotsrock
Angelika Fleckenstein
Hohenzollernstraße 29
53840 Troisdorf
02241 1692699
angel@spotsrock.de
https://www.spotsrock.de

Firmenportrait:
Lektorat und Textwerkstatt