Erinnerung an die Zukunft

pressebild
17.11.2017 – 19.01.2018

Zum feierlichen Abschluss dieses wichtigen Jahres ihres zehnten Jubiläums, präsentiert die Galerie 100 kubik eine Gruppenausstellung mit einer repräsentativen Auswahl an Künstlern, die sie auf ihrem Weg begleitet haben: Von Miró und Tàpies bis zu Carlos Albert und Isabel Tallos sind Künstler der Galerie vertreten, welche die gemeinsame Zeit wiederaufleben lassen sollen.
Eine entscheidende Rolle nehmen bei der Ausstellung die konzeptuelle Zusammenstellung sowie Gruppierung der verschiedenen Werke ein: Anhand von Spielereien mit visuellen Analogien, die der Betrachter durch eine aktive Auseinandersetzung aufdeckt, wird er auf Schlüsselaspekte aufmerksam gemacht, die Türen zu der Bedeutungswelt eines Werks öffnen können.
Bei den genannten Analogien kann es sich beispielsweise, wie in dem oben aufgeführten Bilderpaar der Fotografie von Héctor Garrido und dem Gemälde von Jordi Fulla, um Korrespondenzen der Form handeln. In diesem spezifischen Fall entsprechen sich die weißen Dreiecke der, aus der Vogelperspektive aufgenommenen, Meereslandschaft einerseits und die der verschneiten Bergspitze andererseits.
Die aufgezeigten Analogien beschränken sich jedoch keinesfalls lediglich auf Aspekte der Form — es werden auch Parallelen in Bereichen der Farbigkeit und des Inhalts in Szene gesetzt. Dies geschieht anhand der Grafiken von Miró oder Tàpies, der Fotografien von Chema Madóz, Ignacio Llamas, Isabel Tallos, Mauro Fariñas, Peyrotau & Sediles und Héctor Garrido, Skulpturen von Carlos Albert und Zeichnungen sowie Gemälde von Eusebio Sempere, Waldo Balart, Matías Krahn, Jordi Fulla und Cristina Ghetti.
Unterstützt wird die Präsentation der thematischen Zusammenhänge durch eine eher unkonventionelle, dynamische Hängung, die dem Betrachter den Einstieg erleichtern soll. Mit diesem spielerischen Angebot, sich auf Kunstwerke etwas anders als gewohnt einzulassen, möchte die Galerie 100 kubik dazu einladen, eine Zeitreise durch die verschiedenen Ausstellungen der vergangenen zehn Jahre zu machen und gleichzeitig einige Ideen vorstellen, die in nächster Zukunft umgesetzt werden sollen.

Kontaktdaten:
Galerie 100 kubik • Mohrenstr. 21 • 50670 Köln • www.100kubik.de • presse@100kubik.de •

Öffnungszeiten: Di-Mi-Fr 12-18 Uhr; Do u. Sa n.V.

Firmenportrait:
Die Galerie 100 kubik ist der einzige Ausstellungsraum in Deutschland, der sich exklusiv spanischer und lateinamerikanischer Kunst widmet. Die Galerie wurde 2007 gegründet und befindet sich zentral gelegen in der Nähe des Doms in Köln. Der Gedanke hinter 100 kubik ist es, dem deutschen Publikum eine Brücke zur spanischen und lateinamerikanischen Kunst zu verschaffen. Die Galerie 100 kubik fördert und präsentiert Kunst aller Gattungen: Malerei, Skulptur, Fotografie, Videokunst, etc. Jährlich werden zwischen 5-6 Ausstellungen präsentiert und zudem, sowohl in Spanien, wie auch in Deutschland, in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Ausstellungsräumen weitere Schauen organisiert.