Malerei / Musik / Tanz – Zwischen Fluxus und Werkstattbühne

fluxuskunstmelder
Der bildende Künstler Helmut Heinze, Klarinettistin Katharina Bohlen, Saxophonist Claudius Reimann und die Tänzerin Cordula Wittenborg folgen der Einladung von Regisseur Johannes Thorbecke in das Theater Gegendruck.

Künstlerisches Wirken mit dem Mittel der Improvisation spielt in der Musik, dem Tanz und der bildenden Kunst seit jeher eine bedeutende Rolle. Mit dem Entstehen der Fluxus-Bewegung fanden diese Aktionen mit Protagonisten wie Joseph Beuys und Nam June Paik auch hierzulande Eingang in das Kunstgeschehen. Das freie Theater Gegendruck knüpft mit seinem Projekt „Tuchfühlung“ an diese Tradition an. Doch was passiert, wenn sich Musik, Tanz und Malerei auf der Bühne in der Stille vor einer weißen Leinwand begegnen? Was bestimmt letztlich die Entscheidung der Musikerin, dieses oder jenes Tonmaterial zu wählen? Was veranlasst welche Bewegung im Tanz? Wovon sind Form- und Farbgebung des Malers abhängig?

Das „Katharina Bohlen / Claudius Reimann Duo“ und der Maler Helmut Heinze wagen gemeinsam mit der Tänzerin Cordula Wittenborg das Experiment, sich ohne Verabredungen künstlerisch zu begegnen. Für die Dramaturgie des Abends zeichnet sich Johannes Thorbecke verantwortlich. Aufeinander zu hören, sich zuzusehen und abzuwenden, einzugreifen oder mitzugehen. Verbunden von der Idee ein gemeinsames Werk zu schaffen, dass im Raum erklingt, in Bewegung gerät und auf einem über der Bühne gespannten Tuch sichtbar wird. Eine faszinierende Interaktion voller Überraschungen und ein Prozess, in den das Publikum eingebunden ist.

Sonntag, 25.11.18 um 18 Uhr im Theater Gegendruck, Königstraße 49A, 45663 Recklinghausen.
Unterstützt wird das Projekt aus dem Förderetat für die Freie Kultur- und Kreativszene Recklinghausen.

Kontaktdaten:
Theater Gegendruck e.V. im Altelierhaus Recklinghausen
Königstraße 49A
45663 Recklinghausen.

Firmenportrait:
Die Geburtsstunde des freien Theaters Gegendruck mit Sitz in Recklinghausen 1995 in der Kaue Gelsenkirchen. Nach den Anfängen als Straßentheatergruppe in den Achtziger Jahren wagte Regisseur Johannes Thorbecke mit weiteren Gegendruck-Akteuren einen künstlerischen Neuanfang.
Das Theater Gegendruck ist Mitglied in der Internationalen Peter Weiss-Gesellschaft und im Verband Freie Darstellende Künste NRW e.V.