„Deine Pröbchen im Sand“: Der GTHD besingt in „Wüstenwind & Rosenhauch“ das Morgenland

foto_gthd_mit-schoßhund
Köln, den 18. März 2019 – Kann der Groschenroman auch Orient? Er kann, stellt Wellgunde von Stolzenstein am Samstag, den 18. Mai 2019 in „Wüstenwind & Rosenhauch“ unter Beweis. In ihrer neuesten Story entführt die Autorin in die romantisch-exotische Welt der hübschen Archäologin Susanne. Wird die junge Gräfin ihren Schatz in der Wüste finden? Kommentiert wird das amüsante Abenteuer im Kölner Brunosaal vom Gesangstechnischen Hilfsdienst (GTHD) in neunzehn Liedern. Das Musical beginnt um 20 Uhr. Nähere Infos unter www.gthd.de

Locker-leichte Fabulierkunst vereint mit orientalischer Mystik und Anklängen eines Wirtschaftskrimis: In ihrer zehnten Geschichte lässt Wellgunde von Stolzenstein wieder einmal kein Klischee aus, um ihr geneigtes Publikum zu unterhalten. „Nach einem fünfminütigen Intensivstudium der Archäologie und Orientalistik floss die Story nur so aus meiner Feder“, schmunzelt Ilka Brandt, die hinter dieser Kunstfigur steckt. „Unter anderem gehe ich in der Wüste von Omanistan der Frage nach, wie sich adeliges Geblüt in Kombination mit Sand verhält.“ Doch nicht nur das. Auf der Suche nach der letzten fehlenden Scherbe des legendären Leandros-Schatzes schickt sie ihre Protagonisten auf eine Achterbahn der Gefühle. Was führt der schmucke Scheich Idris nur im Schilde?

Songs von Sandproben und gehenden Ägyptern

Auch dieses Mal ist der zwanzigköpfige Gesangstechnische Hilfsdienst (GTHD) als inspirativer Sidekick der Autorin zur Stelle: Mit Stücken von der Spätrenaissance bis zur Moderne greifen die sangesfreudigen Damen tief ins musikalische Schatzkästchen, um Wellgunde von Stolzenstein bei ihrem Ausflug ins Morgenland gesanglich zu Diensten zu sein. Dabei zitieren sie Perlen der Musikgeschichte, intonieren barocke Madrigale neben Werbejingles und schrecken sogar nicht davor zurück, den einen oder anderen Song munter umzudichten. Von „Walk like an Egyptian“ über „Bezaubernde Jeannie“ bis „Deine Pröbchen im Sand, die ich gestern noch fand“ erwartet das Publikum ein rasanter Abend über mehrere Oktaven.

Tickets unter www.gthd.de oder an der Abendkasse

(Zeichen: 2.055)

„Damenchor bringt Schmachtfetzen auf die Bühne. (…) Das Ergebnis war kurios, abseitig und wirklich ziemlich witzig.“
(Kölner Stadt-Anzeiger)

„Selten wird so viel und herzlich gelacht, wenn klassische Musik zur Aufführung kommt.“
(Kölner Stadt-Anzeiger)

„So inspirierend und interessant dürfte ein Groschenroman wohl noch nie vorgetragen worden sein.“
(Bonner General-Anzeiger)

„GTHD-Konzert im Saal der Alteburg begeisterte bei Premieren-Konzert.“
(Kölnische Rundschau)

GTHD: Wüstenwind und Rosenhauch
Orientmusical in 19 Liedern

18. Mai 2019, 20.00 Uhr

Brunosaal ┃ Klettenberggürtel 65 ┃ 50939 Köln-Klettenberg
Eintritt: 16,00 €

(VVK: Agnes Buchhandlung (Nordstadt), Haarem Friseur (Südstadt), Todd (Belgisches Viertel), Buchhandlung Gottschalk (Leverkusen), Friseur »Figaro« (Sülz)

Weiterführende Informationen/ Kartenbestellung online: www.gthd.de

Pressefotos: Caroline Sieg
Illustration: iStock Matriyoshka & Ina von Rumohr

Pressekontakt:
arts admin – Künstlerprojektbüro
Barbara Jahn
Am Nordpark 55
50733 Köln
0221-9 76 27 88
barbara.jahn@artsadmin.de
www.artsadmin.de

Über den Chor und Ilka Brandt

Als Ilka Brandt im Oktober 2010 den Chor GTHD gründete, wollte sie ihrer Leidenschaft für die leichte literarische Muse endlich ein ganz eigenes Sprachrohr verschaffen. Denn nirgendwo sonst wird der hochkomplexe Kosmos menschlichen Miteinanders so übersichtlich erzählt, wie in den Taschenheftchen, die angeblich keiner kauft, aber zu den beliebtesten literarischen Erzeugnissen gehören … Womöglich ein unterschätztes Genre? Gemeinsam mit dem kongenialen Musikkabarettisten Gerhard Lewandowski strickt Brandt seitdem Groschenroman-Musicals aus lustvollen Liedern und liederlichen Texten. Im Gewand der Groschenroman-Autorin Wellgunde von Stolzenstein sorgt sie dabei zusammen mit dem GTHD für großes Bühnenvergnügen und stets ausverkaufte Premieren. Mit „Wüstenwind & Rosenhauch“ bringt der Chor sein mittlerweile zehntes Programm zur Aufführung. Neuestes GTHD-Baby sind die so genannten Heldengeschichten, buchbar für Firmenfeiern und –jubiläen. Eigens auf die jeweilige Firma und ihren Chef oder ihre Chefin zugeschnitten, präsentiert der Chor in kleiner Besetzung ein amüsantes Heldenepos in bester Kitschheftchen-Tradition. Ein unbändiger Spaß für die gesamte Belegschaft.

GTHD:
Agnes Geuenich – Andrea Rullmann – Andrea Corneille – Anke Charné – Annette Kreutter – Barbara Wolf – Caroline Sieg (git) – Charlotte Fliss – Elisabeth Grauvogel – Ilka Scheu – Ina Franziska von Rumohr – Katharina Petzold – Marie-Susann Kühr – Oda Ewald – Rike Gratt (bass) – Sabine Mehlmann – Sophie Tiercelin – Stefanie Schienbein – Stefanie Ehrenstein – Ulli Rose – Wiltrud Vorländer – Alexandra Hartwig – Katharina Koppe

Ilka Maria Brandt (Ltg., arr)
Gerhard Lewandowski (arr, git, acc, keyb)

Kontaktdaten:
arts admin
Künstlerprojektbüro
Barbara Jahn

Am Nordpark 55
50733 Köln

Fon: 0221-9 76 27 88
Fax: 0221-7 59 17 49
barbara.jahn@artsadmin.de
www.artsadmin.de

arts admin unterstützt Künstler aller Genres
bei ihrem Selbstmanagement.

Projektbegleitung | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Projektanträge | Texte | Bewerbungen | Übersetzungen | Beratung | Back Office Support

Firmenportrait:
Kunst braucht Öffentlichkeit, will Kommunikation und Wirkung. Von der ersten Idee bis zur Umsetzung und last but not least bis zur Nachbereitung durchläuft ein künstlerisches Projekt viele einzelne Stadien, die durch ein professionelles Input unterstützt, optimiert und bereichert werden können. Seit 2004 steht Barbara Jahn mit ihrem Künstlerprojektbüro arts admin Künstlern und Künstlerinnen aller Kunstsparten bei der Realisierung und Durchführung ihrer Projekte erfolgreich zur Seite. Professionelle Pressearbeit ist dabei ein Schwerpunkt von arts admin. Texte für den Online- und Printbereich und Fördergeldanträge zur Realisierung von Projekten runden das Angebot ab.