INGO KRAFT & UTE NAUE-MÜLLER in der Galerie Kunstausstellung Kühl Dresden

ute-naue-mueller
STRÖMUNG
INGO KRAFT
Malerei und Grafik
UTE NAUE-MÜLLER
Keramik
02.10.2019-18.01.2020

Einladung zur Ausstellung
Vernissage Mittwoch, den 2. Oktober 2019, um 19 Uhr
Sehr geehrte Kunstfreunde,
aus Anlass des diesjährigen 70. Geburtstages von Ingo Kraft und dem Dialog seiner Werke mit brand-frischen Keramikobjekten von Ute Naue-Müller laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich zur Vernissage der Ausstellung und zu einem späteren Besuch ein. Die Eröffnungsansprache hält Dr. Ingrid Koch, Kulturjournalistin.

STRÖMUNG
Schon einmal stellte der studierte Bühnen- und Kostümbildner Ingo Kraft zusammen mit der Keramikerin Ute Naue-Müller in der KUNSTAUSSTELLUG KÜHL aus. 2008 war erlebbar, dass beide Individualitäten einige Gemeinsamkeiten teilen, u.a. das Erkennen der Mitverantwortung für das Dasein auf dem Planeten Erde. Während Ingo Kraft mit einer Serie „Nachgelassene Landschaften“ und „Blutiger Rasen“ in feinnervigen farbigen Strukturen reagiert, das Boot als Sujet einer Botschaft verwendet, nimmt es Ute Naue-Müller, damals Ute Großmann, von der humorvoll-nachdenklichen Seite. Skurrile Objekte entstehen, oftmals ebenfalls als Serie angelegt: Charaktere anhand von Mensch, Tier, Mischwesen, aber auch Stillleben und Landschaften, stets mit verblüffendem Dekor, welches tiefere Schichten anrührt. Metaphorisch sind Lebensfäden, Verbindungen, Lebensrhythmus, Stimmungen, Erlebtes, Gewohnheiten subtil in verschiedenen Ebenen plastisch konstruiert, entweder mit Farbspachtel auf Leinwand oder in Ton und Farbe. Grafische Raffinessen, einerseits Strukturen auf Papier und Malträger, andererseits auf Keramikoberflächen, zeigen Ruhe oder Dynamik auf statischem Untergrund, wobei sich die Künstlerin passende Formen ihrer Untergründe Symbiose bildend selbst erschafft. Große Experimentierlust in Krafts frühen kräftigen, detailreichen Präge-Struktur-Papieren der 80er Jahre und seit 1997 in dem langen Prozess mehrfach übermalter Fotos, findet sich ebenfalls bei der Ausnahmekünstlerin. Als erster Beruf Verfahrenstechnikerin, als zweiter im Lehramt für Kunsterziehung und Germanistik, befindet sie sich immerfort auf eigener Spurensuche, erfindet Herangehensweisen, neue Techniken, verfolgt verschiedene Bearbeitungsthemen und bleibt doch ihrer unverkennbaren Handschrift treu.
Ingo Krafts und Ute Naue-Müllers souverän farb-ästhetisch inszenierte Bildräume und Objekte reflektieren mitunter die Turbulenzen der Zeit seismographisch. Der Strukturwandel auf ihren Werken regt zum Hinschauen, Entdecken, Überdenken – und einfach zum Genießen an. In der KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL wird Ingo Kraft seit 1997 und Ute Naue-Müller seit 2005 vertreten und in Verkaufsausstellungen präsentiert. Sophia-Th. Schmidt-Kühl, August 2019

INGO KRAFT
* 1949 Siegmar-Schönau
Abitur und Lehre als Mechaniker | Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden (Bühnenbild) | Bühnen- und Kostümbildner am Landestheater Halle | freischaffend als Maler und Grafiker | künstlerischer Mitarbeiter an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

UTE NAUE-MÜLLER
* 1960 in Dresden
Diplom Verfahrenstechnik, TU Dresden | Studium Kunsterziehung und Germanistik, TU Dresden |
Abendstudium HfBK Dresden | Mitglied im Künstlerbund als freischaffende Künstlerin

Hinweis:
Parallel dazu im Schauraum bis zum 12.10.2019 zu sehen:
Michael Lauterjung „Die Wucht der Ordnung“

Vorschau:
Schauraum: 16.10. 2019 – 1.2.2020
Stephanie Marx – Grafik | Thomas Lindner – Metallskulpturen

Abbildung: Ute Naue-Müller. Wirbel II (Detail). 2019. Vase. H. 29 cm. Weißer Steinzeugton, Engobe, Glasur, Elektro 1150°, Foto: Künstlerin

Kontaktdaten:
KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL
Nordstraße 5
01099 Dresden
Öffnungszeiten
Mi-Fr 11-19 Uhr
Sa 11-16 Uhr
www.kunstausstellung-kuehl.de
www.kunstshop-kuehl.de

Firmenportrait:
Die Dresdner KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL versteht sich seit der Gründung im Jahr 1924 als Förderer und Vermittler von zeitgenössischer Kunst an private Sammler sowie an öffentliche Institutionen. Heute in dritter Generation geführt, offeriert die Galerie in jährlich 6-7 Personal – und Gruppenausstellungen ein spannungsreiches Programm mit Schwerpunkt Gegenwartskunst. Die älteste Privatgalerie im Osten Deutschlands präsentiert erlesene Werke auf einer Ausstellungsfläche von rund 200 qm. In der Nähe des Stadtzentrums, in einer Villa im Preußischen Viertel der Neustadt findet der Besucher einen lebendigen Ausschnitt Dresdner Kunstgeschichte vor und kann sich in diesem Kontext ebenso mit Junger Kunst auseinandersetzen.