OF 2020 – die nächsten Bestätigungen!

 

Und weiter geht’s: Nach BIFFY CLYRO, ANNENMAYKANTEREIT, SDP, CLUESO, FLOGGING MOLLY, CATFISH AND THE BOTTLEMEN, FEVER 333 und vielen anderen können gibt das Orga-Team acht neue Bestätigungen für das 36. Open Flair Festival vom 05.-09. August 2020 bekannt. Das ist aber längst noch nicht alles: In den kommenden Wochen und Monaten gibt es noch jede Menge tolle Acts. Stay tuned!

KONTRA K
Es ist ein unfassbarer Rhythmus. Jedes Jahr bringt Kontra K ein neues Album heraus und setzt damit Mal um Mal Maßstäbe. Allein mit “Labyrinth” (2016), “Gute Nacht” (2017) und “Erde & Knochen” (2018) war der Berliner Rapper insgesamt über 110 Wochen in den deutschen Charts vertreten. Fast schon erwartungsgemäß stieg er auch mit “Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin” (2019) auf Platz 1 ein und die anschließende Tour durch die großen Arenen war komplett ausverkauft. Nicht anders sieht es 2020 aus: Seine Shows sind wahre Publikumsmagneten und zeigen, dass Kontra K seine enorme Popularität mit besten Bühnenqualitäten rechtfertigt. Schon bei der 1LIVE Krone 2018 gab es dafür eine Auszeichnung als bester Live-Act, ein Jahr später folgte eine weitere Würdigung als bester HipHop-Act. Und 2020 ist Kontra K erstmals beim Open Flair zu erleben!

ASH
Schon ihr Frühwerk war feinstes Indie-Rock-Feuerwerk. In der zweiten Hälfte der Neunziger standen die nordirischen Ash mit dem Album “1977” auf Platz 1 der UK-Charts und genau wie der 2001 veröffentlichte Meilenstein “Free All Angels” wurde es mit Platin ausgezeichnet. Und sie haben noch immer jede Menge Feuer. Über „Kablammo!“ (2015) heißt es bei Laut.de: „Es gibt ein Dutzend explosive Granaten, abgelöscht mit lieblichen Melodien. (…) Egal ob man bunte Blur, poppige Lightning Seeds, sarkastische Smiths, elegante Pulp, rifflastige Franz Ferdinand oder gar Oasis als charmant angeprollte Pubrockvariante der Beatles favorisiert: Ash sammeln bei jeder Fangruppe Punkte und ziehen mit allen locker gleich.“ Dieses Niveau haben Ash auch auf “Islands” (2018) vollauf halten können und wir freuen uns sehr auf die Indie-Rock-Legende von der grünen Insel!

HEISSKALT
Sie sind zurück! Im Herbst 2018 verabschiedeten sich Heisskalt auf unbestimmte Zeit in eine Bandpause und erst im Dezember 2019 erlösten sie ihre Fans mit dieser Ankündigung: “Wir wollen wieder auf die Bühne und haben für nächstes Jahr bereits einige Festivals zugesagt!“ Ob da nach drei zauberhaften Alben – zuletzt ist 2018 „Idylle“ erschienen – am Ende auch neue Songs in Arbeit sind? Wie auch immer: Wir sind entzückt und denken beglückt zurück an die beiden hoch intensiven Auftritte am See: Beim Open Flair 2015 spielten Heisskalt nachmittags bei tropischen Temperaturen und 2017 dann spätabends im strömenden Regen – nachzusehen und nachzuhören auf unserem Youtube-Kanal. Zwei unvergessene Shows, eine großartige Band!

FERRIS
2009 und 2013 war Ferris MC alias Ferris Hilton als festes Mitglied von Deichkind beim Open Flair, jetzt kehrt die Raplegende mit rauhen Mengen Rock und Punk im Tank zurück. Nach seinem Ausstieg bei Deichkind hat Ferris im März 2019 das gemeinsam mit Madsen eingespielte Album “Wahrscheinlich Nie Wieder Vielleicht” herausgebracht und nur ein paar Monate später kündigte sich eine weitere spannende Kooperation an. Zusammen mit Swiss von Swiss und die Andern rief Ferris im Sommer das Projekt Phoenix Aus Der Klapse ins Leben. Den Songs “Weisser Müll” und “Klaus Kinski” folgte im Dezember eine komplette EP und wir sind gespannt, was uns 2020 noch so blüht. Willkommen zurück, Ferris!

BRUTUS
Das belgische Trio um die Schlagzeugerin und Sängerin Stef Mannaerts hat bereits mit dem 2017 veröffentlichten Debütalbum “Burst” für internationales Aufhorchen gesorgt – unter anderem Lars Ulrich von Metallica und Neil Simon von Biffy Clyro zählen zu den frühen Verehrern. Zwei Jahre später haben Brutus dann beeindruckend nachgelegt. Das renommierte US-Magazin Revolver wählte “Nest” auf Platz 8 der besten Alben des Jahres 2019 und wir überlassen es gerne dem Band-Pressetext, den einzigartigen Sound zu beschreiben: “Diese Kombination aus streng konstruiertem Progrock, der dynamischen Breite des Metal und purer Hardcore-Energie in Verbindung mit oft ganz reinen Pop-Melodien machen einen wahnsinnig und süchtig zugleich.”

DILLY DALLY
Dilly Dally sind Sängerin und Gitarristin Katie Monks, Gitarristin Liz Ball, Bassist Jimmy Tony und Schlagzeuger Benjamin Reinhartz. Doch so sehr das kanadische Quartett auch von den Stärken der Rhythmussektion lebt, drehen sich die Songs doch vornehmlich um die Vielfalt und Energie von Katie Monks Stimme. „Sie haucht, singt, schreit, kreischt, fräst sich fast krächzend durch die metallisch anmutenden Riffs“, heißt es auf Musikblog.de über das 2018 veröffentlichte Album „Heaven“. Zwischen lieblich aggressivem Alternative-Rock sowie Anleihen von Punk und Metal entstehe ein Wechselbad von Sounds und Emotionen, Zerstörung und Versöhnung. Wir sind uns sicher: Dilly Dally werden auch in Eschwege ihre wundervolle Wirkung nicht verfehlen!

BOPPIN’ B
Wenn man die Gesamtzahl ihrer Konzerte überschlägt – es sind mittlerweile über 5000 – könnte man glatt in Versuchung kommen, Boppin’ B einen Preis für ihr Lebenswerk zu überreichen. Doch das wäre vollkommen unangemessen für eine Rock’n’Roll-Band, die keinerlei Anstalten macht, nach hinten zu blicken und Fazit zu ziehen. Deswegen sei auch nur am Rande erwähnt, dass die Aschaffenburger aktuell ihr 35-jähriges Jubiläum feiern könnten. Stattdessen haben die fünf Sympathieträger im Februar aber lieber ein neues Album veröffentlicht, das unverbrauchter und selbstbewusster kaum klingen könnte. Und erstmals seit dem 2004er Werk „Bop Around The Pop“ haben sie es mit „We Don’t Care“ wieder in die Charts geschafft. Freut Euch auf eine frische Live-Packung mit Boppin‘ B!

MAJAN
Wenn man Majan überhaupt zur Rapszene zählen möchte, dann bitte als wunderbare Ausnahmeerscheinung. Er war bereits als Jugendlicher Schlagzeuger in einer Jazzband, brachte sich dann das Klavierspielen bei und fiel schon früh mit einer tollen Gesangsstimme und einem großartigen Gespür für Songwriting auf. Wie außerordentlich musikalisch man mit gerade einmal 19 Jahren sein kann, zeigte Majan im vergangenen Jahr mit seinen ersten Singles “Nie da”, “1975” (featuring Cro) und “Tag ein Tag aus”. Wir freuen uns auf einen der viel versprechendsten Newcomer zwischen Rap, Soul und Dancehall. Seine Live-Shows, so heißt es im Pressetext, seien ehrlich und mitreißend wie er selbst: „Ob Partystimmung bei Turn-Up-Beats oder Gänsehaut bei einer seiner Balladen, keine Person im Publikum bleibt davon unberührt.“

RAUM27
Raum27 kommen aus dem Raum 27, genauer gesagt aus dem entsprechenden Postleitzahlbereich an der Nordsee. Über die Protagonisten Tristan Stadtler und Mathis Schröder heißt es auf ihrer Homepage: „Beide Anfang 20, der eine Bremerhavener und der andere aus einem Dorf bei Bremerhaven, das mehr Kühe als Dorfbewohner hat.“ Das Duo fand sich demnach während der letzten zwei Schuljahre – ausgerechnet im Musikraum 27 – zwischen Abitur und „was mach ich eigentlich danach?“. Mittlerweile ist die Frage souverän beantwortet: Die im vergangenen Jahr veröffentlichte Debüt-EP bietet laut Pressetext „deutsch-alternativen Indie-Pop/Rock“, der sich hinter nichts und niemandem verstecken muss.

Mehr Infos uns vor allem Tickets unter: https://www.open-flair.de/