Kiez-Filmfest trifft Shoppingcenter: Ausstellung zur Prenzlauerberginale in den Schönhauser Alle Arcaden


Zum fünften Mal findet dieses Jahr das kiezige Pendant zur Berlinale im Prenzlauer Berg statt: Die Prenzlauerberginale. Vom 10. bis 31. März können sich Kiezbewohner/innen und andere Interessierte jeden Dienstag spezielle Filme mit lokalem Bezug ansehen und zudem schon ab heute eine außergewöhnliche Ausstellung samt nostalgischer DDR Diesel-Ameise in den Schönhauser Allee Arcaden bewundern.

Aufgeteilt auf vier Abende beinhaltet das Programm der Prenzlauerberginale immer dienstags und immer ab 19:30 Uhr verschiedene Spiel- und Dokumentarfilme aus unterschiedlichen Jahrzehnten. Alle Filme werden einem kunst-, unterhaltungs- und hauptstadtaffinen Publikum präsentiert. Stattfinden wird das Ganze, wie auch schon in den letzten Jahren, jeden Abend im gleichen Filmtheater, dem BABYLON Kino.
Die Veranstaltung fokussiert vier Filmhighlights, welche größtenteils von Kurzfilmen bzw. kurzen Dokumentarfilmen eingeleitet werden.

Heute startet passend zu diesem lokalen Event eine zweiteilige Ausstellung in den Schönhauser Allee Arcaden. Hier werden die besten Szenen aus fünf Jahren Prenzlauerberginale zu sehen sein, neben einer echten nostalgischen DDR Attraktion: Einer Ameise. Hierbei handelt es sich um ein ehemaliges VEB Nutzfahrzeug, welches in den 1950er und 1960er Jahren vorwiegend für innerbetrieblichen Transport gebraucht wurde. Bekannt war diese Art von Vehikel auch noch unter den Namen »Dieselkarre«, »DK2004« und »Multicar 21 (M21)«.

Die Ausstellungsfläche befindet sich im Erdgeschoss des Centers, ebenso wie die gemütliche Zebralounge, wo der Video-Loop zu sehen sein wird.

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum kiezigen Filmfest gibt es im Internet unter www.prenzlauerberginale.berlin und auf www.schoenhauser-allee-arcaden.de.

Kontaktdaten:
Candystorm PR GmbH
Machnower Straße 27, 14165 Berlin
presse@candystormpr.de

Firmenportrait:
Über die Schönhauser Allee Arcaden:
Rund 90 Geschäfte versammeln sich in den Schönhauser Allee Arcaden mitten im Kiez Prenzlauer Berg, darunter bekannte Bekleidungsgeschäfte wie H&M, C&A, Mango, Esprit, Marc O‘Polo und New Yorker, Medimax – ein Fachmarkt für Unterhaltungselektronik – und EDEKA, Netto, Rossmann, dm, denn’s Biomarkt, Der Käseladen und der Fleischer MAGO für die Dinge des täglichen Bedarfs. Die Verkaufsfläche beläuft sich auf 24.000 m². Jährlich besuchen rund 6,9 Millionen Menschen die Schönhauser Allee Arcaden. Als besonderer Service befinden sich eine Post, ein Fitnesscenter und die Stadtteilbibliothek direkt im Hause. Das eigene Parkhaus hat Platz für 320 Fahrzeuge. Die Schönhauser Allee Arcaden werden von der Unibail-Rodamco Germany GmbH betrieben. Für mehr Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage unter www.schoenhauser-allee-arcaden.de.

Über Unibail-Rodamco-Westfield
Unibail-Rodamco-Westfield ist der weltweit führende Entwickler und Betreiber von Flagship-Destinationen mit einem Portfolio im Wert von 65,3 Milliarden Euro (Stand: 31. Dezember 2019), davon 86 % in Handelsimmobilien, 6 % in Büroflächen, 5 % in Tagungs- und Ausstellungszentren und 3 % in Dienstleistungsbereichen. Die Gruppe hält 90 Shoppingcenter, die sie selbst betreibt. Darunter befinden sich 55 Flagship-Center in den dynamischsten Städten Europas und der USA. Insgesamt ziehen die Center jährlich rund 1,2 Milliarden Besucher an. Aktiv auf zwei Kontinenten und in 12 Ländern, bietet Unibail-Rodamco-Westfield eine einmalige Plattform für Retailer und Marken-Events sowie einzigartige und stetig neu entwickelte Kundenerlebnisse. In Deutschland betreibt die Gruppe aktuell 27 Shoppingcenter, davon neun im eigenen Portfolio.
Mit 3.600 hochqualifizierten Mitarbeitern, herausragendem fachlichen Know-how und einer beispiellosen Erfolgsbilanz positioniert sich Unibail-Rodamco-Westfield für eine überlegene Wertschöpfung und die Entwicklung von Projekten auf Weltklasseniveau. Die Gruppe verfügt über eine Development-Pipeline mit einem Gesamtvolumen von 8,3 Milliarden Euro.
Ein unverwechselbares Profil gibt sich Unibail-Rodamco-Westfield mit der „Better Places 2030“-Agenda, deren Ziel es ist, Orte zu schaffen, die höchste Umweltstandards berücksichtigen, und zur Entwicklung besserer Städte beizutragen.
Unibail-Rodamco-Westfield ist an den Börsen Euronext Amsterdam und Euronext Paris (Euronext Ticker: URW) gelistet. Eine Zweitnotiz wurde in Australien durch „Chess Depositary Interests“ eingerichtet. Die Gruppe genießt ein Rating in der A-Kategorie bei Standard & Poor’s und in der A2-Kategorie bei Moody’s.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.urw.com
Besuchen Sie unsere Medien-Bibliothek unter: https://mediacentre.urw.com
Folgen Sie uns auf Twitter @urw_group, Linkedin @Unibail-Rodamco-Westfield und Instagram @urw_group
Lesen Sie den URW 2018-Report unter: https://report.urw.com/2018/