Dieter Mammel: ADRIFT | Ausstellungsdauer: 09. März 2020 – 03. Mai 2020 | artloft.berlin

lost©-dieter-mammel
Berlin, 11. März 2020 – Farbige Wassertropfen, die zu einem Bild zusammenfließen. Mit Tusche auf ungrundierter, nasser Leinwand gemalt, konzentriert sich die fragile Malerei Dieter Mammels immer auf einen monochromen Farbton. In dieser wässrigen, oft diffusen Licht-und Schattenwelt droht Mensch und Tier abzudriften.

Rückblickend auf die eigene Familiengeschichte, als Sohn von Migranten, zeigt Mammel den Menschen als Suchenden, Heimatlosen. Gelegentlich scheint es, als seien die Motive in der romantischen Malerei eines Casper David Friedrichs angelehnt. Mammel adaptiert den „Mönch am Meer“ zum Narziss, der von sich ein Selfie macht; angelehnt an das Bild „Kreuz auf der Felsenspitze“ erkennt man einen Yogi.

Dieter Mammels Bilder vermitteln eine melancholische Ernsthaftigkeit, die mit dem Surrealen, dem Unbewussten spielt. Oder man erkennt aktuelle, globale Themen wie Migration, Umweltbelastung, Klimakrise und Artenbedrohung.

Die von Mammel gemalten Tiere haben einen unausweichlich anklagenden Blick, der im selbstversunkenen Spiel plötzlich „abdriftet“. Die Bilder geben aber auch den poetischen Raum der Interpretation frei, in den wir als Betrachter versinken können. Am großen Lagerfeuer blicken wir auf einen winzigen Punkt. Erkennen wir darin ein kleines Licht der Hoffnung, bevor die Erde mit uns erlischt? Oder sehen wir darin einfach nur eine kleine, unbemalte Stelle in einer großen Malerei?

Mit der Ausstellung ADRIFT des Malers Dieter Mammel präsentiert das artloft.berlin die zehnte Ausstellung in einer von Tanya Berlinski kuratierten Serie. Mit freundlicher Unterstützung durch Time Equities Inc. und artloft.berlin.

Ausstellungsdauer: 09. März 2020 – 03. Mai 2020 | artloft.berlin
Besichtigung der Ausstellung nach telefonischer Terminvereinbarung unter +49 (0)30 985 388 77
Ort: artloft.berlin (Hof 3), Gerichtstraße 23, 13347 Berlin.

Kontaktdaten:
Pressekontakt:
Haverbeck PR | Kommunikation für gesellschaftliche Themen, Janka Haverbeck, Schröderstr. 6, 10115 Berlin, Mobil: +49 (0) 173 207 34 91, presse@haverbeck-pr.de

artloft.berlin | Markus Kniepkamp, Gerichtstr. 23, 13347 Berlin, Tel.: +49 (0) 30 985 388 77, m.kniepkamp@artloft.berlin, www.artloft.berlin

Firmenportrait:
Dieter Mammel, geboren 1965 in Reutlingen, studierte von 1986-1991 Malerei an den Kunstakademien in Stuttgart und Berlin mit dem Abschluss als Meisterschüler. Das „Villa Serpentara -Stipendium“ der Akademie der Künste in Berlin führte ihn 1991 und 1993 nach Italien. Von 1997 bis 2003 lehrte er Malerei und Kunstgeschichte an der Mediadesign Akademie in Berlin. Dieter Mammel erhielt Atelierstipendien des Berliner Kultursenats, das Karl-Hofer Stipendium und ein Atelierstipendium vom Kulturamt der Stadt Frankfurt. Ausstellungen seiner Werke u.a. im Martin-Gropius Bau Berlin, Kunsthalle Göteborg, Chelsea Art Museum NYC, Kunstmuseum Bonn, Arthouse Tel Aviv, Fukumitsu Art Museum Kyoto, Pinakothek Athen, Ernst-Osthaus Museum Hagen, Pera Museum Istanbul und im Weltkulturen Museum Frankfurt am Main. Mammel arbeitet als Maler und Filmemacher in Berlin und Frankfurt am Main. www.dieter-mammel.de

artloft.berlin ist eine in 2013 gegründete Kooperation der Betreiber Markus Kniepkamp und Denise Groß. Die Ausstellungsräume befinden sich in einem historischen Industriegebäude in Berlin-Wedding, das von Besuchern immer wieder als das Gebäude mit dem temperamentvollen Berliner Charakter beschrieben wird. Die verschiedenen Lofts, im urbanen Industriestyle eingerichtet, bieten einen kulturellen Veranstaltungsort, Programmhaus und Eventlocation. Sowohl bildende, darstellende und multimediale Kunst, Live-Konzerte von Klassik/Jazz bis experimentelle Musik, als auch kulinarische Events und Workshops/Tagungen finden hier außergewöhnliche Entfaltungsmöglichkeiten. www.artloft.berlin