Der Seuchenchef und das Coronavirus

der_seuchenchef
Zum Gemälde „Der Seuchenchef“:

Fragen an den Seuchenchef über das Corona-Virus beantwortet dieser folgendermaßen:

„Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig grosse Krise und die Nationen werden die «Neue Weltordnung» akzeptieren.“
(Hatte nicht David Rockefeller, Bankier und Bilderberger, bereits schon am 23.09.1994 vor dem Wirtschaftsausschuß der USA dasselbe gesagt?)

Auch an dem Künstler Angerer der Ältere geht das Coronavirus und die damit verbundene Coronakrise nicht spurlos vorbei. Ist er doch wie so viele Freiberufler und Selbstständige intensiv von den einschränkenden Maßnahmen betroffen. Die Ausstellung der „Königlich Privilegierten“ im Ägyptischen Museum in München wurde noch während der Laufzeit abgebrochen. Eine große Wanderausstellung, die in Szczyrk in Polen ihren Anfang nahm und in vielen Städten Europas gezeigt werden sollte, mußte unterbrochen werden. Damit gehen nicht nur dem Künstler, sondern auch den Galerien viele neue Kontakte, die so eine Ausstellung mit sich bringt, verloren. In das Atelier können keine Kunstsammler eingeladen werden und somit können auch keine Kunstverkäufe stattfinden. Im Internet hat man zwar die Möglichkeit, die Kunstwerke zu zeigen, aber welcher Kunstsammler kauft ein Gemälde, ohne die Möglichkeit zu haben, es betrachten zu können. Der persönliche Kontakt mit dem Schöpfer eines Bildes ist hier ebenso wichtig. Ein Kunstwerk ist kein „Sachkauf“.

Viele machen sich mittlerweile nun Gedanken, ob die einschränkenden Maßnahmen der „Pandemie“ zur Relation der unglaublichen wirtschaftlichen Schäden und den noch nicht absehbaren menschlichen Tragödien stehen. Diese dürften erst so nach und nach von den Medien berichtet werden, wenn überhaupt. Geschürt durch Angst und Panik, sein Leben verlieren zu können, ist der völlige Entzug der verbrieften Grundrechte bisher ohne allzu großen Widerstand von den Menschen hingenommen worden. Wenn sich aber nun herausstellt, daß die jährliche statistische Todesrate durch das Coronavirus sich nicht als erhöht bestätigt, wird eine große Unzufriedenheit entstehen. Viele haben dann bereits ihre Existenz verloren. Wie man lesen kann, gibt es in den USA bereits bewaffneten Widerstand gegen die Unfreiheiten, die den Menschen politisch aufgezwungen werden. Links zu diesem Thema werden noch eingefügt.

CUI BONO? Wer hat den Nutzen? Ein altes Sprichwort, wenn man rätselt, weil etwas geschieht, daß man sich nicht erklären kann. Wenn es keine logische vernünftige Begründung gibt.

Dieses Thema hat den Künstler Angerer der Ältere beschäftigt und auf diese Weise entstand das Gemälde „Der Seuchenchef“.

Kontaktdaten:
Angerer der Ältere
Abensstr. 1
93354 Biburg
Tel. 09443-7137
Mail: Angerer-der-Aeltere@gmx.de
http://www.Angerer-der-Aeltere.de

Firmenportrait:
Architekt, Bildhauer, Kunstmaler, Autor