REvisited – Materialität, Prozess und Utopie

revisited-webflyer
Die am SomoS Artist in Residence Programm teilnehmenden KünstlerInnen Karon Nilzén, Carlos Herraiz und Marguerite Harris präsentieren während der 3-tägigen Ausstellung REvisited ihre jüngste Arbeit, eine Installation, in der Stoff und Metallskulptur, Lichtinstallation, Videoarbeit und Malerei zusammenspielen.

WAS: REvisited – Multi-Media-Ausstellung

WANN: Ausstellungsdauer: 26. – 29. August, 2020, Dienstag – Samstag, 14 – 19 U.
Eintritt frei, RSVP erbeten

WO: SomoS, Kottbusser Damm 95, 1.0G, 10967 Berlin (U8 – Schönleinstraße)

KÜNSTLER*INNEN: Karon Nilzén (Schweden), Carlos Herraiz (Spanien), Marguerite Harris (USA)

Vom 26. bis zum 29. August 2020 präsentieren die KünstlerInnen Karon Nilzén, Carlos Herraiz, und Marguerite Harris im Zuge der Gruppenausstellung REvisited ihre jüngste Arbeit; eine Installation, die Skulptur, Lichtinstallation, Video und Malerei verbindet.
Neben einer Vorliebe für Materialität, Textur und Prozess eint die vorgestellte Werke das Thema von Erinnerung und Wiederentdeckung – ob in Form der sentimentalen/stilistischen Reise in eine vergangene Ära oder hin zu einem früheren Selbst, der Wiederaneignung veralteter Medien, der Liebe zum Gealterten, Verfallenen und Verworfenen oder der Rückforderung von Idealen und Expressionen vergangener, künstlerischer und sozialer Bewegungen.
Die Vergangenheit ist nicht tot, ihr Einfluss muss vielmehr anerkannt oder, bei Bedarf, bekämpft und wieder angeeignet werden; jener brandaktuelle Prozess findet heute auf so vielen Ebenen statt; sei es persönlich, ästhetisch, gesellschaftlich oder politisch. REvisited bindet BetrachterInnen in einen Prozess des Aufbereitens, des Infragestellens, der Zurückforderung und der Aktualisierung ein; um ein fest in der Gegenwart situiertes Ergebnis zu schaffen.
Die Schau präsentiert drei KünstlerInnen, deren Arbeit vielfältige und bereichernde Beispiele dieses Prozesses bietet. Während die in Paris wohnende, afroamerikanische Künstlerin Marguerite Harris die idealistischen Traditionen von „Expanded Cinema“, der Hausbesetzer- und Club-Kultur aus einer schwarzen und medienkünstlerischen Perspektive aushebt, nehmen uns die auf weggeworfenen Objekten aufbauenden Skulpturen und Videos des multidisziplinären, schwedischen Künstlers Karon Nilzén mit auf eine persönliche Reise durch ein weniger gentrifiziertes Berlin, auf der Suche nach einem früheren Selbst. Zuletzt lädt uns die „straßen-archäologische“ Fotografie und abstrakte Malerei des Spaniers Carlos Herraiz dazu ein, die Prozesse des Alterns, Zerfalls und der Erinnerung zu würdigen.
Wie es der Ausstellungsteilnehmer Karon Nilzén formuliert, besteht die künstlerische Absicht darin, „die gegebenen Bedingungen der Objekte und Materialien zu transformieren und andere Bedeutungen, andere Erzählungen zu finden. Dem Unbewussten durch materielle Begegnungen eine Sprache zu geben, ein scharfes Werkzeug für die emotionale Kommunikation zu schaffen“. Eine Aussage, die sicherlich den Impuls beschreibt, der hinter der Ausstellung als Ganzes steht.

Über die KünstlerInnen:

Marguerite Harris
Marguerite Harris arbeitet und lebt aktuell in Paris und ist mit einem MFA in New Media und darauffolgenden theoretischen Studien zum Film Absolventin der Indiana University Bloomington. Harris hat Essays über Kunst und Experimentalkino veröffentlicht, die heute im Bereich der Filmwissenschaft und der Theorie der neuen Medien als Referenz gelten.
Mehr Informationen: https://www.somos-arts.org/marguerite-harris/

Carlos Herraiz
Carlos Herraiz hat die letzten Jahre mit dem Studium an der Glasgow School of Art und an der Barcelona Academy of Art verbracht, und einen Künstleraufenthalt in Kavala, Griechenland absolviert. Er hatte drei Soloausstellungen in Barcelona und nahm an Gruppenausstellungen in Barcelona, Glasgow und Edinburgh teil. Er erhielt zudem den Spoon Prize der Leith School of Art und wurde für den Richard Ford Award nominiert.
Mehr Informationen: https://www.somos-arts.org/carlos-herraiz/

Karon Nilzén
Der aus Schweden stammende Künstler Karon Nilzén (geboren 1994 in Stockholm) arbeitet in erster Linie mit Skulpturen, Video und Installationen. Nach Abschluss seines Bachelors der Künste an der Königlichen Kunsthochschule in Stockholm 2019 zog er nach Kopenhagen in Dänemark.
Mehr Informationen: https://www.somos-arts.org/karon-nilzen/

Kontaktdaten:
SomoS, Kottbusser Damm 95, 1.0G, 10967 Berlin (U8 – Schönleinstraße)

REvisited

Firmenportrait:
Über SomoS:

Es ist SomoS‘ Mission, einen internationalen offenen Rahmen für innovative Kunst, kuratorische Projekte, Bildung und kreative Zusammenarbeit zu schaffen. SomoS‘ nichtkommerzielle Ausstellungen basieren auf Ausschreibungen und kuratorische / künstlerische Vorschläge, und werden von Art Councils, Universitäten, Philanthropen, Förderern, Praktikanten und Mitarbeitern unterstützt. Die von SomoS angebotene Ausstellungen, Performances, Seminare und Künstlergespräche sind für die Öffentlichkeit kostenlos und zielen darauf ab, Interesse, Diskussion, und Zusammenarbeit zu fördern, indem sie das einzigartige positive Vereinigungspotential der Kunst aktivieren.