TOUT EST POSSIBLE


Gedenk-Ausstellung

Ingeborg Drews
1938 –2019

Malerin, Fotogran, Lyrikerin, Journalistin, verbunden mit dem Jazz: Ingeborg Drews, POETIN hat ihr Leben den Künsten verschrieben. Ein Jahr nach ihrem Tod bietet nun die Ausstellung in der Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes Raum zum Gedenken an die in Köln geborene und vielfach ausgezeichnete Künstlerin.

„Tout est possible“ steht für das Leben und Wirken von Ingeborg Drews. Interdisziplinäres
Arbeiten und unerschöpflicher Wissensdurst loten stets die Grenzen zwischen den Künsten aus. Gemälde und Radierungen erzählen von den Schicksalen befreundeter Artisten, zeichnen zwischenmenschliche Beziehungen und bebildern vor allem Biographie und Seelenleben der Künstlerin.

Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm aus Lesungen, Klangkunst und der Übergabe von Ingeborg Drews literarischem und bildnerischem Werk an die Kölner Universitäts- und Stadtbibliothek, das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln, das Literatur in Köln-Archiv (LiK) und das historische Archiv der Stadt Köln sowie an die Bibliothèque nationale de France (BnF) begleitet. Dr. Robert von Zahn spricht über Ingeborg Drews, Ina Hoerner-Theodor vom Kölner Frauengeschichtsverein e. V. liest aus Drews Romanen Johanns Limousinen und Mein Paris trägt grüne Schuhe, Werner Beutler erläutert die lyrische Sprache der Ingeborg Drews.

Musik: Markus Reinhard, Beatrice La Marca, Hagen Horn.

Vernissage
09. 10. 2020
18 – 22 Uhr

Finissage
Übergabe von Ingeborg Drews künstlerischem Werk mit Rahmenprogramm
30. 10. 2020
18 – 22 Uhr

Lesung aus dem Roman „Mein Paris trägt grüne Schuhe“& Klangkomposition von Michael Rüsenberg
23. 10. 2020
18 – 22 Uhr

Ausstellung 10. 10. – 30. 10. 2020

Öffnungszeiten
Do.- Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 11 – 15 Uhr und nach Vereinbarung!

Allgemeine Hinweise zur Hygiene und Sicherheit im Zusammenhang mit Covid 19

Ihre Gesundheit liegt uns sehr am Herzen. Wir versuchen alle Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen, und zur Umsetzung der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung sicherzustellen. Außerdem sind wir dazu angehalten, zur einfachen Rückverfolgung im Sinne der allgemeinen Vorschrift alle anwesenden Personen mit Ihrem Einverständnis mit Name, Adresse und Telefonnummer zu erfassen. Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besuchern darf laut derzeit gültiger Verordnung eine Person pro sieben Quadratmeter der für Besucher geöffneten Fläche nicht übersteigen. Aus diesen Gegebenheiten möchten wir Sie bitten einen Mund-, Nasenschutz mitzubringen und wir bitten um Verständnis, wenn es zu kleineren Wartezeiten kommt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kontaktdaten:
Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes
Baudristr. 5
50733 Köln
info@galeriekoppelmann.com
www.galeriekoppelmann.com
+49 221 29126750

Firmenportrait:
Die Galerie Koppelmann wurde 1979 gegründet. Zwischen 1994 – 1997 wurde sie unter dem Namen Chapel Art Center mit Ausstellungsräumen in Deutschland, Frankreich und den USA geführt. Seit 2008 arbeitet die Galerie unter dem Namen Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes und zeigt experimentelle Projekte, ungewöhnliche Rauminstallationen sowie klassische Ausstellungskonzepte. Die beiden Schwerpunkte liegen in zeitgenössischer bildender Kunst und Fotografie.