too much is not enough

toomuchisnotenough_title
Too much is not enough
Das PAErsche Aktionslabor lädt ein und forscht nach: Wie nutzen wir Dinge?
Wie viel brauchen wir wirklich, um gut über/leben zu können?
Wovon haben wir zu viel und wovon zu wenig? Wir leben in einem unermesslichen Überfuss und hören dennoch nicht auf immer weiter Dinge um uns zu horten.
Mit Fundstücken einer Wohnungseinrichtung gehen Performance Künstler*innen in Solo/Duo-Darbietungen den Dingen auf den Grund und beleben einen Diskurs über den Gebrauch und Verbrauch von Ressourcen.
Zum Auftakt der Veranstaltung von too much is not enough diskutiert das PAErsche Aktionslabor und Gäste am 1. Juni online über das Universum der Dinge und ihrer Handhabe.

Beteiligte Künstler*innen:
Anna Berndtson
Selina Bonelli
Michael Dick
Carlotta Oppermann
Christiane Oppermann
Anja Plonka
Heike Pfingsten

Online-Konferenz DI 1.6.21 | 18:00-20:00

Live-Veranstaltungen & Live-Streaming

SA 5.6.21 von 16:00-20:00
Link zum Live-Stream: https://www.facebook.com/events/119889466827680/

SO 6.6.21 von 12:00-16:00
Link zum Live-Stream: https://www.facebook.com/events/251061893438071/

Alte Aufzugfabrik Ehrenfeld
Marienstraße 73 50825 Köln
Haltestelle Leyendeckerstr.

Bitte informieren Sie sich zu gegebener Zeit, ob ein Besuch der Performances möglich ist oder folgen Sie unseren Live-Streaming. Eine Aufbereitung der Arbeiten und der Zoom-Link zur Konferenz ist unter www.paersche.org zu finden.

Kontaktdaten:
PAErsche Aktionslabor e.V.
Römerstr. 490
50321 Brühl

Firmenportrait:
PAErsche ist ein Aktionslabor für Performance Kunst, das sich 2010 gründete und von etwa 20 Künstler*innen aus den Regionen Rheinland / Ruhrgebiet und Nachbarländern wie Belgien, Niederlande und Österreich getragen wird. PAErsche verbindet durch regelmäßige Festivals und Performance-Veranstaltungen auf internationalem Niveau mehrere Generationen von lokalen und internationalen Performance-Künstler*innen.
PAErsche bietet eine Plattform für internationale Performance Künstler*innen, die explizit von PAErsche eingeladen werden oder sich aufgrund anderer Projekte in Europa aufhalten. Dadurch entwickelt sich PAErsche immer mehr als Knotenpunkt für die internationale Performance-Kunst-Szene in Deutschland.
Die Begegnung als Gabe und Kooperation, deren Grundlagen jedes Mal neu ent-worfen werden und deren Verlauf immer ein offenes Ende hat, beschreiben das Begehren, welches das Aktionslabor zeichnet und auszeichnet.