Black Market zu Gast in Köln zum 40 Jährigem Jubiläum des Internationalen Performance Art Archive die schwarze Lade.

bern73_2010
18.09.2021, 14:00 – 19:00 Uhr
Rufffactoy Köln-Ehrenfeld, Marienstraße 73, 50825 Köln
Myriam Laplante, Alastair MacLennan, Helge Meyer, Boris Nieslony, Jacques van Poppel, Elvira Santamaria Torres, Roi Vaara und Gäste

Am 18. September 2021 wird die Performance Assoziation Black Market in der Rufffactory Köln-Ehrenfeld für mehrere Stunden gemeinsam agieren.
Jede*r Einzelne mit seinem Hintergrund ist Pulsschlag der Atmosphäre, die zwischen Akteur*innen und Dingen im Raum entstehen und sich in unvorhersehbaren dialogischen Handlungen äußern.
Der mehrstündige Aushandlungsprozess folgt keinen Regeln, sondern den ungeschriebenen Mysterien des Schwarzmarktes; mal geschieht es, mal geschieht es nicht.

Die 1985 gegründete Verbindung Black Market ging aus DAS KONZIL 1981 hervor, indem Künstler*innen unterschiedlicher Medien zusammenkamen, um nach anderen Formen der Zusammenarbeit zu suchen. Ebenfalls aus DAS KONZIL entstand die Schwarze Lade, das internationale Performance Art Archiv Köln, das seit 40 Jahren stetig durch die Hände von Boris Nieslony gewachsen ist. Die Jubiläen geben Anlass zum Auftritt von Black Market in Burgbrohl, Köln und Frankfurt. Sie bleiben einmalige Ereignisse, die besucht werden können und sich zu keinem Zeitpunkt so wiederholen werden.

Das Prinzip Black Market verbindet als offenes System die Begegnung, in der das freie überraschende Aufführen ohne Regie, Partitur oder Rückgriff auf erarbeitete Themen auskommt. Die Künstler*innen kommen aus den verschiedensten Disziplinen wie bildende Kunst, Tanz, Theater und Tätigkeiten der alltäglichen Lebenswelt.
Jede Realisation wird nach der Aufführung verworfen um sich in der nächsten Begegnung wieder neu zu entwerfen. Dieses Spiel gleicht einer täglich zwischenmenschlichen Kommunikation und entspricht dem „in der Welt-Sein“ zwischen all den Dingen.
Das in den vergangenen Jahrzehnten mit Black Market International einiges geschehen ist, zeigen Einladungen zur documenta in Kassel, zur EXPO 2000 in Hannover und zu fast allen großen Performance-Festivals der Welt, von Venedig bis Singapur.

Kontaktdaten:
ASA-European / Boris Nieslony, +49(221)78967481, asabank@asa.de

Firmenportrait: