Movable Point

hyehyeon-kwon-humboldt-hafen-2021-ceramic-nailpolish-glazed-61x91cm
Verfremdetes Berlin – Eine Koreanischer Künstlerin lädt Berliner ein, die Stadt mit den Augen eines Außenseiters zu betrachten

Movable Point – Eine Einzelausstellung von Hyehyeon Kwon (SK)

Die südkoreanische Künstlerin Hyehyeon Kwon verfremdet das Vertraute und präsentiert eine Reihe von Keramiken und Zeichnungen, die von den Zeichen, Symbolen und Karten inspiriert sind, aus denen sich das städtische Informationsnetz Berlins zusammensetzt.

WAS: Einzelausstellung von Hyehyeon Kwon

WANN: 12. bis 16. Oktober 2021, Dienstag bis Samstag, 14 bis 19 Uhr

WO: SomoS, Kottbusser Damm 95, 1.0G, 10967 Berlin (U8 – Schönleinstraße)

Vom 12. bis 16. Oktober 2021 präsentiert SomoS Movable Point, die erste Ausstellung von Hyehyeon Kwon in Berlin, die Installationen, Keramikarbeiten und Zeichnungen umfasst.

Movable Point zeigt eine Installation von Zeichnungen und keramischen Arbeiten, die Hyehyeon Kwon während eines längeren Aufenthalts bei SomoS angefertigt hat. Die Künstlerin lässt sich von den Schildern, Wahrzeichen, Symbolen und Karten inspirieren, die das urbane Informationsraster Berlins ausmachen, und interpretiert es auf ihre Weise, wobei sie das wiederkehrende Symbol des Punktes verwendet.

In dieser Ausstellung weitet Hyehyeon Kwon ihr anhaltendes Interesse an der Idee von “ Zuhause“ auf “ Heimat “ aus, einschließlich Überlegungen zu Zugehörigkeit, Migration und Orientierung.

Wie der Kritiker Lee Dong-hyun in der Zeitschrift Viewers schrieb, handelt es sich bei ihrer Arbeit „um eine neue Wahrnehmung des Zuhauses, die sich auf nicht-physische Medien wie Texte und Bilder konzentriert und nicht auf den traditionellen physischen Raum, in dem individuelle Erfahrungen gesammelt werden“.

Als Außenseiterin, die vor kurzem in einem unbekannten Berlin angekommen ist und keinen Zugang zur Sprache hat, erschafft Hyehyeon sich eine sichere Atmosphäre“, indem sie die Symbole und Ikonen der Stadt neu interpretiert. Gewöhnliche Stadtschilder wie die der U-Bahn, von Supermärkten, öffentlichen Bibliotheken und Ampeln werden aus ihren ursprünglichen Proportionen gerissen, um schließlich als mutierte Formen wieder aufzutauchen. Die Verzerrung dient dazu, eine Art Widerspruch zu erzeugen. Die Intention des Künstlers ist es, die Betrachter vor ihren kulturellen Zeichen zu verwirren – eine ironische Art und Weise, den Berlinern zu ermöglichen, ihre urbane Umgebung mit neuen Augen zu sehen, Empathie mit dem „Außenseiter“ zu empfinden und darüber nachzudenken, was “Heimat” ausmacht.

Kontaktdaten:
SomoS, Kottbusser Damm 95, 1.OG, 10967 Berlin

Contact:
E: somos@somos-arts.org
T: +49 (0)172 3118431
+49 (0)30 89563000
W: somos-arts.org

Twitter:
“In ihrer Ausstellung „Movable Point“ erforscht die koreanische #Künstlerin Hyehyeon Kwon Bewegung und Raum durch #Keramik und #Zeichnung. https://somos.media/pn”
Tweet this
@SomoS_Berlin https://twitter.com/SomoS_Berlin/
Exhibition homepage: https://somos.media/qf
Hyehyeon Kwon: https://somos.media/pn
Facebook Page: https://www.facebook.com/somosberlin/
Instagram: @somos.berlin https://www.instagram.com/somos.berlin/

Firmenportrait:
Über SomoS: SomoS ist ein nicht-kommerzieller, von Künstlerinnen und Künstlern betriebener Kunstraum mit Schwerpunkt auf interdisziplinären Projekten, generationenübergreifender Gemeinschaft und Vielfalt, der 2012 gegründet wurde. In Zusammenarbeit mit aufstrebenden Künstlern und Künstlerinnen bietet SomoS Raum, Wissen und Ressourcen für die Produktion, Präsentation und Reflexion von Kunst. Das engagierte Programm von SomoS mit Ausstellungen, Performances, Seminaren und KünstlerInnengesprächen ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich und zielt darauf ab, Interesse, Diskussion, Zusammenarbeit und Verständnis zu wecken, indem es das einzigartige positive, verbindende Potenzial der Kunst aktiviert.