Für Feinschmecker und Freiheitsliebende – Franks Piraterie in Dransfeld

2016-08-27 18.02.57Ja, ich mag Campingplätze und einzigartige Restaurants. Beides zusammen ist oft schwierig bis unmöglich. Nicht aber an diesem Wochenende – wir geniessen unsere freien Wochentage bei herrlichstem Wetter auf dem 5-Sterne Campingplatz Am Hohen Hagen und haben nach sechs Stunden Erlebnisbad einen unbändigen Hunger. Hunger auf etwas Besonderes. Von Frank Piraterie direkt an der Pforte des Platzes habe ich schon viel gehört. Das ehemalige „Torte’s Inn“ von Berteiber Frank Heise war im August 2012 von Christian Rach als RTL-Restaurantetster medienwirksam auf Vordermann gebracht worden. Auf „Franks Piraterie“ getauft, steuerte die Lokalität unter Nutzung des Auftriebs den die  Doku-Soap brachte sichere Gewässer an. wenn da nicht dieser Tag kurz vor Heiligabend gewesen wäre. Freibeuterträume wurden in diesem Moment durch eine Explosion und loderne Flammen in sekundenschnelle zerstört. „Franks Piraterie“ war ein Opfer der IMG_3289Flammen geworden und schien kaum geboren schon wieder Geschichte. Doch vollen Mutes wagte der einstige Seebär Heise einen weiteren Neuanfang.
Nun sitzen wir in eben diesen Räumlichkeiten und studieren die Schatz-… pardon! IMG_3293Speisekarte! Die Auswahl ist wie  Rach es immer wieder zu Recht in seinen Einsätzen empfiehlt Übersichtlich und klingt verdammt lecker. Nach einigem Hin und Her soll es ein Putensteak mit Süsskartoffelstreifen und drei EM-Burger sein. Die Burger des Hauses haben einen ausgezeichneten Ruf dem wir gerne folgen wollen. Die Bedienung ist ausgesprochen  freundlich und witzig. Die Kinder IMG_3294erhalten zur Überbrückung der Wartezeit ein Piratenbuch zum studieren. Man muss ja schliesslich wissen was Piraten denn tatsächlich auf Ihren Beutezügen gegessen haben. Wir denken heute aber mal nicht an Dörrfleisch sondern wollen uns einem 200 Gramm Angus-Patty hingeben. Als das Essen um die Ecke kommt ziehen sich die Mundwinkel automatisch nach oben. Die Größe und die Aufmachung unserer Mahlzeit stimmt schon mal. Der erste Bissen 2016-08-27 19.12.28sitzt und der frische und herzhafte Geschmack erledigt den Rest. „Seit langem der beste Bruger den wir gegessen haben, Papa, oder?“ kommentiert mein Sohn. Dem kann ich nur nickend und still geniessend zustimmen. Ein Nachtischchen für die Kinder aus einer echten Schatzkiste schliesst am Ende dieses Genusses quasi den Magen. Zufriedenheit stellt sich ein und das Ambiente der Piraterie lässt echtes Urlaubsfeeling aufkommen. Ein stimmiges Konzept und eine super leckere Speisekarte machen den Besuch zu einem echten Erlebnis für Feinschmecker und Freiheitsliebende. Also, Segel hissen und ab nach Dransfeld! Harharhar!

Unterhaltungsfaktor: