“LOL – Laugh out Loud: Humor für Kinder in Bilderbüchern britischer und Kölner Illustratorinnen und Illustratoren”

Ausstellung begleitet die Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen – Großbritannien in Köln

Kinder lachen anders und haben einen ganz eigenen Humor, der sich von dem Humor Erwachsener unterscheidet. Kinder lachen über Missgeschicke und Peinlichkeiten, über Übertreibungen, aber auch über Regelverstöße und Frechheiten. Eine öffentliche Ausstellung im Kulturbunker Mülheim, die zum Begleitprogramm der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen – Großbritannien gehört, versammelt Beispiele für kindlichen Humor von Kölner und britischen Illustratorinnen und Illustratoren, unter anderem von Lauren Child, Judith Kerr, Emma Chichester Clark und Axel Scheffler, Nikolaus Heidelbach, Norman Junge, Ferdinand Lutz und Julia Regett. Sie ist vom 14. Mai bis zum 4. Juni geöffnet Mo – Fr 10 -13 Uhr; Fr – So 15 -18 Uhr, sowie auf Anfrage. Der Eintritt ist frei.

Hintergrund:
Vielfältige Blicke auf die Welt

Vom 7. Mai bis zum 4. Juni sind im Rahmen der Buchwochen fünf sehr unterschiedliche, vielfach ausgezeichnete Autorinnen und Autoren sowie eine Illustratorin zu Gast, die in Kölner Schulen und Bibliotheken auf Schülerinnen und Schüler treffen. Neben den sehr unterschiedlichen literarischen Genres, die sie vertreten, gehören sie verschiedenen Generationen an und mehr als die Hälfte von ihnen hat eine internationale Familiengeschichte.

So sind in Faridah Àbíke-Íyímídes Thriller für Jugendliche und junge Erwachsene, den New-York-Times-Bestseller “Pik-Ass”, persönliche Rassismuserfahrungen eingeflossen: Die beiden Hauptfiguren sind die

einzigen People of Colour-Stipendiaten einer Eliteschule. Dort werden sie Opfer eines im System angelegten, zerstörenden Mobbings – das nicht ausschließlich mit ihrer Hautfarbe zu tun hat, sondern auch an anderen Aspekten ihrer Identität ansetzt.

Auch für die indisch-britische Schauspielerin, Theaterautorin und Dichterin von Romanen in Versform Manjeet Mann ist das Ausbrechen aus schwierigen Lebensumständen ein Kernthema, sowohl beim Schreiben als auch in ihrem sozialen Engagement. Sie wird ihre beiden noch nicht ins Deutsche übersetzen Versromane “Run Rebel” und “The Crossing” vorstellen. Diese aus einer Reihe von Gedichten bestehenden Romane sind, im Gegensatz zum gewohnten Jugendroman, von der Autorin explizit so angelegt, dass sie zum lauten Lesen einladen.
In stets lyrischer Form schreibt auch der Theaterautor und Dichter Joseph Coelho für Kinder. Als amtierender Children”s Laureate ist er Botschafter für Kinder- und Jugendliteratur und Initiator neuer Schreib- und Leseförderprojekte. Dazu zählt, dass er mit kurzen Anleitungen auf youtube junge Menschen zum spielerischen Dichten ermuntert. Wie wichtig Kreativität fürs Leben sein kann, zeigt er auch in seinem von Allison Colpoy illustrierten Bilderbuch “Wenn die ganze Welt”, in dem es um einen liebevoll gestalteten Trauerprozess geht.

Häufig wird britische Kinderliteratur mit schrägem Humor und Magie in Verbindung gebracht. Beides verknüpft die studierte Ärztin und spätere Produzentin von Radio- und Fernsehkomödien Lissa Evans u. a. in ihrem Kinderroman “10 Wünsche, 7 Abenteuer und eine sprechende Katze”.
Ihr Kommen zugesagt hat außerdem Jenny Valentine u. a. mit ihrer “Joy-Applebloom”-Kinderroman-Trilogie über ein außergewöhnlich welterfahrenes Mädchen, das sich plötzlich in England einleben muss und dabei an die Grenzen seines eigentlich unerschütterlichen Optimismus stößt – und mit den Aufgaben wächst. Die Illustratorin Laura Carlin ist mit zwei von ihr illustrierten und von Nicola Davies getexteten Bilderbüchern “Ein Baum ist ein Anfang” und “Himmelskönig” zugegen.

Im Gegensatz zu den nicht-öffentlichen Lesungen in Schulen sind bei denen in den Stadtteilbibliotheken auch Gäste auf Anmeldung willkommen. Gleiches gilt für den Großteil des begleitenden Filmprogramms vom jfc medienzentrum, das Verfilmungen bekannter älterer und neuerer britischer Kinderliteratur enthält.

Die Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen sind eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn, des Kulturamts der Stadt Köln, der StadtBibliothek Köln, des Referats öffentliche Büchereien beim Erzbistum Köln sowie der Partner jfc medienzentrum, Comedia Köln, Kulturbunker Mülheim und Junges Literaturhaus Köln. Dieses Jahr hat das British Council die Kinder- und Jugendbuchwochen finanziell und ideell unterstützt.

Alle Termine und Infos unter http://www.kibuwo-koeln.de

Die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn mit Sitz im Kölner MediaPark widmet sich schwerpunktmäßig der künstlerischen Photographie, dem Tanz, Film und Theater, der Kölschen Sprache, sowie der Vermittlung von Literatur und Medienkunst an Kinder und Jugendliche. Kinder und Jugendliche ohne Druck zum Lesen zu motivieren, sie an Literatur heranzuführen und sie auch selbst zum Schreiben zu ermutigen, darum geht es bei der Literatur- und Leseförderung.

Firmenkontakt
SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn
Ursula Schröter
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895109
d0e03cf6314da3ad9e8d2d444189958806e93609
http://www.kibuwo-koeln.de

Pressekontakt
SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn
Ralf Convents
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895105
d0e03cf6314da3ad9e8d2d444189958806e93609
http://www.sk-kultur.de

Bildquelle: Gestaltung: © Thomas Hilbig